Tschüss, Herr Direktor!

Monheim..  Auf mehr als 42 Jahre engagierter Arbeit in der Monheimer Stadtverwaltung kann Uwe Trost zurückblicken. Nun ging der Verwaltungsdirektor in den Ruhestand. Bei der Abschiedsfeier im Baumberger Bürgerhaus erinnerte sich der 61-Jährige an seinen ersten Arbeitstag, den 2. August 1972.

„Da nahm mich Karlheinz Lange, damals kommissarischer Leiter des Ordnungsamtes, unter seine Fittiche. Nach einem kurzen Intermezzo in Düsseldorf, während der Eingliederung der Stadt Monheim im Zuge der kommunale Neugliederung, nahm ich meinen Dienst wieder im Ordnungsamt unter der Leitung von Toni Schumacher auf.“ Eine der turbulenten Phasen der Monheimer Stadtgeschichte, die Trost mitgestaltete.

Im Jahr 1990 berief ihn der damalige Stadtdirektor Hans-Joachim Wegner zum Leiter des neugeschaffenen Amts für Wirtschaftsförderung und Öffentlichkeitsarbeit. Von 1998 bis 2006 war der Diplom-Verwaltungswirt Chef der Zentralen Dienste. Es folgte die Bereichsleitung für Schulen und Sport. An der Weichenstellung für eine zukunftsfähige Bildungslandschaft, wie die Einführung der Sekundarschule, war Trost maßgeblich beteiligt. Schließlich zog es ihn zurück zu seinen beruflichen Wurzeln: Trost wurde im Juni 2012 Leiter des Bereichs Ordnung und Soziales.

Der gebürtige Wuppertaler und Vater von vier Kindern hat sich nicht nur dienstlich in Monheim einen Namen gemacht. Unter anderem ist er Ehrenbrandmeister der hiesigen Feuerwehr und im Vorstand der Interessengemeinschaft Urdenbacher Kämpe–Haus Bürgel. Außerdem war Trost jahrelang Vorsitzender des Vereins der Freunde und Förderer des St. Josef-Krankenhauses. Auch die Städtepartnerschaft mit dem israelischen Tirat Carmel ist ihm eine Herzensangelegenheit.