Das aktuelle Wetter Düsseldorf 9°C
Unfall

"Toten Hosen"-Sänger Campino quetscht sich Fingerkuppe ab

22.05.2013 | 17:49 Uhr
Hier ist noch alles dran: Das Konzert in der Dortmunder Westfalenhalle dürfte Campino besser im Gedächtnis bleiben als der Auftritt in Bielefeld. Dort riss er sich hinter der Bühne eine Fingerkuppe ab.Foto: Ralf Rottmann

Essen.  Auch das noch: Als wäre der Abstieg seines liebsten Fußballklubs Fortuna Düsseldorf allein nicht schmerzhaft genug für den Frontmann der Toten Hosen, hat sich Campino bei einem Konzert in Bielefeld auch noch die Kuppe seines rechten Mittelfingers abgerissen. Auch ein kleines Stück Knochen sei abgesplittert.

Mit dick bandagiertem Finger saß Campino am vergangenen Samstag auf der Tribüne der Arena in Hannover und musste mitansehen, wie seine Fortunen den Klassenerhalt verspielten. Da war der Sänger der Toten Hosen bereits leidgeprüft - wenige Tage zuvor hatte er nach einem Auftritt in Bielefeld eine Fingerkuppe verloren.

Aktuelle Tour ist nicht in Gefahr

Wie der "Express" berichtet, habe Campino im Backstagebereich eine Brandschutztür schwungvoll zugeschlagen. Ohne allerdings die rechte Hand schnell genug aus der Gefahrenzone zu ziehen. Das Ergebnis: Fingerkuppe abgequetscht, ein Stückchen des Knochens zersplittert. Ein Notarzt brachte den Sänger ins Krankenhaus.

"Sehr schmerzhaft" und "äußerst unschön anzusehen" sei die Verletzung gewesen, ließ Campino über einen Sprecher der Band verlauten. Bleibenden Schaden wird der Sänger aber nicht davon tragen. Auch die aktuelle "Krach der Republik"-Tour ist nicht in Gefahr. Am Montag spielte die Band bereits in Passau, in der kommenden Woche geben die Toten Hosen zwei Konzerte in Bochum.

Einen echten Rocker haut eben so schnell nichts um - nicht einmal der Abstieg des Lieblingsklubs.

Die Toten Hosen in Dortmund

Christine Holthoff



Kommentare
23.05.2013
09:30
Habe kein Abo dieser Postille
von Flintbek | #5

Finde die Ärzte eh besser. Leider lösen sich diese Pseudopunks dadurch auch nicht auf. Trotzdem gute Besserung.

23.05.2013
07:46
Bin ich froh, dass ich das Abo dieser Zeitung gekündigt habe!!!!!!!!!!!!!!!
von nutzer123 | #4

............ und in China ist ein Sck Reis umgefallen.

Mensch habt ihr nicht über wichtigere Dinge zu berichten als über so nen Unsinn, den keinen Menschen interessiert?

22.05.2013
22:39
Unfassbar
von 01021982 | #3

Eine Fingerkuppe beschäftigt die Nation... Braucht der Tote-Hosen-Sänger denn einen Finger zum Singen? Mir kommt er ein wenig unnütz vor...

22.05.2013
21:34
!!!
von mKasperski | #2

Ich möchte dazu einen Live Ticker

22.05.2013
20:47
...
von K.Bomer | #1

Das passiert jeden Tag 100 mal im Land. Na und?!

Aus dem Ressort
Düsseldorfer Rotlicht-Skandal - Freispruch für Prostituierte
Freispruch
Im Prozess um den Düsseldorfer Rotlichtskandal ist ein erstes Urteil verkündet worden: Eine Prostituierte wurde freigesprochen. Ihr habe keine Tatbeteiligung nachgewiesen werden können, sagte eine Sprecherin des Düsseldorfer Landgerichts.
Hooligan würgt Polizisten - Haft wegen versuchten Totschlags
Gewalt
Die Bundespolizei spricht von einer "neuen Qualität der Gewalt": Ein Hooligan aus der Fanszene von Fortuna Düsseldorf hatte einen Beamten am Essener Hauptbahnhof bewusstlos gewürgt. Eine Mordkommission ermittelt. Am Freitag schickte ein Richter den 22 Jahre alten Beschuldigten hinter Gitter.
Vom Broadway nach Düsseldorf
Konzert
Nichts Geringeres als das Great American Songbook - die Klassiker des US-Jazz - hat sich Götz Alsmann für sein neues Album „Am Broadway“ vorgenommen, das er am 4. und 5. Dezember in Düsseldorf im Savoy Theater live vorstellen wird.
KunstAcker 144 – Flingern präsentiert kreatives Potenzial
Ausstellung
In das Hinterhofgebäude an der Ackerstraße 144 kehrt kurz vor der Kernsanierung noch einmal Leben ein. 15 Künstler aus Flingern sowie 20 Künstler mit psychischer Beeinträchtigung stellen dort bis zum 7. Dezember ihre Arbeiten aus.
Düsseldorfer Betriebe sind trotz stabiler Lage skeptisch
Studie
Obwohl sich die Auftragslage im ersten Halbjahr 2014 bei vielen Düsseldorfer Unternehmen verbessert hat, erwarten sie für das kommende Jahr eine schlechtere wirtschaftliche Entwicklung als der Bundesdurchschnitt. Das geht aus einer repräsentativen Studie des Meinungsforschungsinstituts Ipsos hervor.
Fotos und Videos