Das aktuelle Wetter Düsseldorf 20°C
Unfall

"Toten Hosen"-Sänger Campino quetscht sich Fingerkuppe ab

22.05.2013 | 17:49 Uhr
Hier ist noch alles dran: Das Konzert in der Dortmunder Westfalenhalle dürfte Campino besser im Gedächtnis bleiben als der Auftritt in Bielefeld. Dort riss er sich hinter der Bühne eine Fingerkuppe ab.Foto: Ralf Rottmann

Essen.  Auch das noch: Als wäre der Abstieg seines liebsten Fußballklubs Fortuna Düsseldorf allein nicht schmerzhaft genug für den Frontmann der Toten Hosen, hat sich Campino bei einem Konzert in Bielefeld auch noch die Kuppe seines rechten Mittelfingers abgerissen. Auch ein kleines Stück Knochen sei abgesplittert.

Mit dick bandagiertem Finger saß Campino am vergangenen Samstag auf der Tribüne der Arena in Hannover und musste mitansehen, wie seine Fortunen den Klassenerhalt verspielten. Da war der Sänger der Toten Hosen bereits leidgeprüft - wenige Tage zuvor hatte er nach einem Auftritt in Bielefeld eine Fingerkuppe verloren.

Aktuelle Tour ist nicht in Gefahr

Wie der "Express" berichtet, habe Campino im Backstagebereich eine Brandschutztür schwungvoll zugeschlagen. Ohne allerdings die rechte Hand schnell genug aus der Gefahrenzone zu ziehen. Das Ergebnis: Fingerkuppe abgequetscht, ein Stückchen des Knochens zersplittert. Ein Notarzt brachte den Sänger ins Krankenhaus.

"Sehr schmerzhaft" und "äußerst unschön anzusehen" sei die Verletzung gewesen, ließ Campino über einen Sprecher der Band verlauten. Bleibenden Schaden wird der Sänger aber nicht davon tragen. Auch die aktuelle "Krach der Republik"-Tour ist nicht in Gefahr. Am Montag spielte die Band bereits in Passau, in der kommenden Woche geben die Toten Hosen zwei Konzerte in Bochum.

Einen echten Rocker haut eben so schnell nichts um - nicht einmal der Abstieg des Lieblingsklubs.

Die Toten Hosen in Dortmund

Christine Holthoff


Kommentare
23.05.2013
09:30
Habe kein Abo dieser Postille
von Flintbek | #5

Finde die Ärzte eh besser. Leider lösen sich diese Pseudopunks dadurch auch nicht auf. Trotzdem gute Besserung.

23.05.2013
07:46
Bin ich froh, dass ich das Abo dieser Zeitung gekündigt habe!!!!!!!!!!!!!!!
von nutzer123 | #4

............ und in China ist ein Sck Reis umgefallen.

Mensch habt ihr nicht über wichtigere Dinge zu berichten als über so nen Unsinn, den keinen Menschen interessiert?

22.05.2013
22:39
Unfassbar
von 01021982 | #3

Eine Fingerkuppe beschäftigt die Nation... Braucht der Tote-Hosen-Sänger denn einen Finger zum Singen? Mir kommt er ein wenig unnütz vor...

22.05.2013
21:34
!!!
von mKasperski | #2

Ich möchte dazu einen Live Ticker

22.05.2013
20:47
...
von K.Bomer | #1

Das passiert jeden Tag 100 mal im Land. Na und?!

Aus dem Ressort
Die Falken von Düsseldorf
Natur
Dass ein Wanderfalken-Paar mitten im Stadtgebiet brütet, das hat die Arbeitsgemeinschaft Wanderfalkenschutz (AGW) erreicht. Gestern informierte sich Staatssekretär Horst Becker, im Rahmen der Sommertour „wildes NRW“, über den Bestand von Falken in Düsseldorf und Nordrhein-Westfalen.
Kohlegrill in der Wohnung benutzt - Düsseldorfer erstickt
Vergiftung
Ein Düsseldorfer ist am Montag in seiner Wohnung an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung gestorben. Der Mieter hatte zuvor innerhalb der Räume einen Kohlegrill betrieben. Rettungskräfte und ein Seelsorger kümmerten sich anschließend um die Nachbarn, die fassungslos den Rettungseinsatz miterlebt hatten.
Rettung in letzter Sekunde
Feuerwehreinsatz
Die Feuerwehr Düsseldorf kommt derzeit nicht zur Ruhe. Nach vielen Einsätzen wurden die Kräfte in der Nacht zu Dienstag zu einem Brand an der Höhenstraße gerufen. Dort konnte sie einem 30-Jährigen Mann gerade noch vor dem Erstickungs-Tod retten.
Kleinkind aus Düsseldorf verbrüht sich mit kochendem Wasser
Kindernotfall
Am Montagmorgen hat sich ein 16 Monate altes Kind in Düsseldorf-Wersten schwer an siedendem Wasser verbrüht. Die Mutter alarmierte sofort die Feuerwehr. Der Kleine wurde vor Ort von einem Kindernotarzt versorgt und mit dem Rettungshubschrauber in die Spezialklinik nach Duisburg Buchholz geflogen.
Tourismus-Rekord in Düsseldorf
Tourismus
Der Mai war der besucherstärkste Monat aller Zeiten in der Landeshauptstadt. Interpack, Japan-Tag, Quadriennale und Special Olympics haben dazu beigetragen, dass es in Düsseldorf im Mai 424.866 Gäste-Übernachtungen gab. So viele wie noch nie.
Fotos und Videos
NRZ Leser auf der Kirmes
Bildgalerie
Hinter den Kulissen
St. Sebastianus feiert
Bildgalerie
Schützen
Open Source Festival
Bildgalerie
Rennbahn