Das aktuelle Wetter Düsseldorf 18°C
Skandal-Theater

Tierschützer wollen keine Wildtiere auf Theater-Bühnen sehen

25.07.2012 | 06:00 Uhr
Tierschützer wollen keine Wildtiere auf Theater-Bühnen sehen
Eine Szene aus dem Düsseldorfer Skandal-Stück „Narcisses“: Tänzerin Annabelle Chambon mit einem Wolf.

Düsseldorf.   Im Oktober gastiert die Französin Coraline Lamaison mit ihrem Stück „Narcisses“ im Tanzhaus NRW in Düsseldorf. Mit auf der Bühne stehen zwei lebende Wölfe. Und das sind nicht die einzigen Wildtiere im Theater. Aufgebrachte Tierschützer üben harsche Kritik an den Theater-Machern.

Beim Düsseldorfer Tierschutzverein stehen die Telefone nicht mehr still. Stundenlang müssen Mitarbeiter aufgebrachte Tierfreunde beruhigen und über Sinn und Unsinn von Kunst diskutieren. Hintergrund: Im Oktober gastiert die Französin Coraline Lamaison mit ihrem Stück „Narcisses“ im Tanzhaus NRW. Mit auf der Bühne stehen zwei lebende Wölfe. Nicht die einzigen Wildtiere im Theater. Ende August werden zur Tanzmesse neun Schwäne erwartet. Als Darsteller eines modernen „Schwanensee“.

Eigentlich saß Angela Vucko vom Tanzhaus Dienstag am letzten Schliff des Spielplans. Und dann das. Angela Vucko kann die Aufregung nachvollziehen, „so etwas haben wir ja auch nicht alle Tage.“ Die Schwäne begleiten eine nordfranzösische Compagnie zur Internationalen Tanzmesse und wurden von den Tänzerinnen groß gezogen. Die Wölfe stammen aus Toulouse und seien öffentliche Auftritte „von Kindesbeinen an“ gewöhnt. Sie absolvierten Film- und Bühnenengagements, reisen mit zwei Wolfstrainern an und werden mit ihnen fünf Minuten auf der Bühne sein. Untergebracht sind sie voraussichtlich im Tanzhaus. „Wir halten uns an alle Auflagen“, so Vucko. Eine Absperrung wird die Zuschauer während der Vorstellungen von den Wölfen trennen.

Den Tierschützern geht es ums Prinzip

Den Tierschützern aber geht es ums Prinzip. „Wildtiere gehören nicht auf die Bühne“, sagt Tierschutzchefin Monika Piasetzki. Den konkreten Fall prüft jetzt das Veterinäramt. Es muss die Auftritte genehmigen. Entscheidend sind Anforderungen des Tierschutzgesetzes wie etwa eine angemessene Unterbringung und Begleitung: Wölfe sind Rudeltiere, brauchen den Sozialkontakt und ausreichend Auslauf. Außerdem müssen Rückzugsmöglichkeiten vorhanden sein. Amtschef Klaus Meyer: „Wir gehen das jetzt an.“

Petra Kuiper



Kommentare
25.07.2012
13:30
Tierschützer wollen keine Wildtiere auf Theater-Bühnen sehen
von WaddeHaddeDuddeDa | #1

Na und? Besser als tote Wölfe auf der Bühne...

Aus dem Ressort
„Phlegmatische Aktenhaltung“
Gericht
Per Telefonverkauf waren von 2008 bis August 2012 Tausende Kunden geworben worden, die für 49 Euro monatlich an bis zu 200 Internet-Gewinnspielen pro Monat teilnehmen sollten. Laut Anklage hat der 26-jährige Chef die Firma aber von Anfang an ausbluten lassen, Einzahlungen von fast einer Million Euro...
Düsseldorf empfängt die Weltmeister
Fußball-Nationalmannschaf...
DFB-Fußballer trainierten am Montagabend vor 45 000 Fans in der ausverkauften Stockumer Arena. Einen großen Auflauf gab es aber schon vorm Hyatt-Hotel am Mittag, als die Spieler der Reihe nach eincheckten. Ein Fest für Autogrammjäger.
Der Drache tanzt in Düsseldorf
Fest
Das Reich der Mitte rückt in den Blickpunkt: Das 4. Düsseldorfer Chinafest präsentiert sich am Samstag, 6. September, unter dem Motto: „Der Drache tanzt in Düsseldorf“. Auf dem Marktplatz rund um das Jan-Wellem-Denkmal reihen sich rote Pagodenzelte aneinander.
Mehrere Zeugenhinweise auf vermissten Essener (21)
Vermisst
Seit rund einer Woche wird ein 21-jähriger Essener vermisst. Der geistig behinderte Mann war am 24. August aus seiner Wohnung verschwunden. Nun haben sich mehrere Zeugen gemeldet. Sie gaben an,Duy Linh VUin Düsseldorf gesehen zu haben. Die Polizei aber konnte ihn bislang nicht finden.
Polizei ermittelt wegen Fahrerflucht
Kriminalität
Um 20.15 Uhr war der 33-Jährige auf dem Gehweg der Corneliusstraße zu Fuß in Richtung Bilker Allee unterwegs. In Höhe einer dortigen Spielothek (Hausnummer 101), unweit der Kreuzung zur Bilker Allee, kam zu diesem Zeitpunkt ein Auto aus einer Tiefgaragenausfahrt. Nach Angaben des 33-Jährigen habe...
Fotos und Videos
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Saisoneröffnung
Bildgalerie
Fortuna
NRZ Leser auf der Kirmes
Bildgalerie
Hinter den Kulissen
St. Sebastianus feiert
Bildgalerie
Schützen