Suche nach 27-Jährigem - Polizei findet Jacke in Hofgarten-Teich

Ist René K. im Hofgarten-Teich ertrunken?
Ist René K. im Hofgarten-Teich ertrunken?
Foto: Lars Heidrich / Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Die Suche nach René K. geht weiter. Nach dem Fund einer Jacke senken Polizei und THW den Wasserspiegel der Landskrone im Düsseldorfer Hofgarten ab.

Düsseldorf.. Knapp eine Woche nach seinem spurlosen Verschwinden hat die Polizei Düsseldorf eine neue Spur zum Verbleib von René K. Freitagmorgen fanden Beamte eine Jacke, die möglicherweise dem 27-Jährigen gehört.

"Es handelt sich um dasselbe Modell, das der Vermisste trug", bestätigte Polizeisprecher Jochen Schütt auf Anfrage. Das Kleidungsstück sei bei Wasserstandskontrollen dicht unter der Oberfläche der Landskrone unweit des Kö-Bogens entdeckt worden. Taucher der Feuerwehr brachten die Jacke ans Ufer.

Bereits am Mittwoch waren Polizeitaucher in das sumpfige Gewässer des Hofgartens gestiegen, nachdem eine Uhr auf dem Gelände gefunden worden war und Spürhunde angeschlagen hatten. Doch die Suche verlief erfolglos. "Die Sichtweite beträgt nur zehn Zentimeter", erklärt Schütt. Es sei vielmehr ein Tasten als ein Tauchen gewesen.

Arbeiten werden stundenlang dauern

Deshalb wird nun der Wasserstand des Gewässers durch Hochleistungspumpen abgesenkt, um besser suchen zu können. Dafür rückte Freitagnachmittag das Technische Hilfswerk im Hofgarten an. Wegen der Größe des Weihers werden die Arbeiten voraussichtlich bis Samstag dauern. Dann will die Polizei je nach Wasserstand entscheiden, ob gegebenenfalls noch einmal Taucher zum Einsatz kommen oder Beamte den Teich durchwaten.

Tod René K. wird seit Freitagabend vermisst. Der Krefelder war zusammen mit Freunden in der Düsseldorfer Altstadt feiern. Im Laufe der Nacht verlor sich der Kontakt. Die Gruppe hatte offenbar reichlich Alkohol getrunken. Zudem soll sich der 27-Jährige kurz vor seinem Verschwinden eine Platzwunde am Kopf zugezogen haben. Deshalb fürchtete die Polizei von Anfang an, dass er in eine hilflose Lage geraten sein könnte.

Mit jedem Tag schwindet die Hoffnung, René K. lebend zu finden. "Aber wir geben nicht auf", sagt Schütt und hofft trotz des Jackenfundes in der Landskrone weiterhin auf ein gutes Ende der Vermisstensuche.