Studenten der Düsseldorfer Kunstakademie versteigern Gemälde

Auch diese Bilder können ersteigert werden.
Auch diese Bilder können ersteigert werden.
Foto: OH
Was wir bereits wissen
Lauter Lieblingsorte haben Kunststudenten auf Leinwand festgehalten – und die kommen jetzt unter den Hammer. Ein Teil des Erlöses wird gespendet.

Bereits zum 16. Mal lockt die Neujahrsversteigerung der besonderen Art. Am Sonntag, 1. Februar, kommen ab 15 Uhr Kunstwerke von Studenten der Akademie unter dem Motto „Sehenswürdig – Mein Düsseldorfer Lieblingsplatz“ unter den Hammer. 10 Prozent des Erlöses gehen an einen karitativen Zweck aus Düsseldorf, den Rest erhält der jeweilige Künstler. In diesem Jahr kommen die Spenden dem RETT-Benefiztag zugute, der eine Elterninitiative unterstützt. Insgesamt werden 34 Kunstwerke versteigert.

Auch dieses Jahr wurden die 80 mal 100 Zentimeter großen Leinwände von Klaus Schulgen, Inhaber der Galerie Guntermann und Ausrichter der Vorbesichtigung, gespendet. Die Neujahrsversteigerung ist mittlerweile zu einem festen Bestandteil im Kalender von Düsseldorfer Kunstliebhabern geworden. Viele teilnehmende Künstler konnten sich mit ihrer Hilfe sowie durch andere Ausstellungen in Düsseldorf schon einen Namen machen und werden in Fachkreisen sehr geschätzt. Deshalb werden auch viele Bilder im unteren vierstelligen Bereich versteigert. Als Auktionator fungiert Karl-Heinz Theisen.

Spende geht an Rett-Elternhilfe

Dieses Jahr zum ersten Mal dabei ist Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel, der die Tradition nicht abreißen lässt und die Schirmherrschaft von seinem Vorgänger Dirk Elbers übernimmt. Er wird zudem auch die Versteigerung mit einem Grußwort eröffnen. Ebenfalls zum ersten Mal unterstützt die Walser Privatbank mit der Übernahme der Druckkosten für den Versteigerungskatalog die Neujahrsversteigerung.

Die Spende geht in diesem Jahr an den RETT-Benefiztag, der den Verein Rett-Elternhilfe e.V. unterstützt. Der Verein setzt sich nicht nur für die Erforschung des Rett-Syndroms ein, sondern unterstützt auch Familien mit einem betroffenen Kind. Das Rett-Syndrom ist eine genetisch bedingte, geistige und körperliche Schwerstbehinderung. Bei den betroffenen Kindern setzt nach etwa 18 Monaten ein Entwicklungsstillstand ein, der auch das Verlernen von bisher erlernten Fähigkeiten wie Laufen und Sprechen zur Folge hat.

Bilder können schon vorher begutachtet werden

Der RETT-Benefiztag veranstaltet zugunsten des Vereins Rett-Elternhilfe einen Aktionstag am 31. Mai 2015 mit einem Fußballspiel des RETT Promi-Teams gegen die Allstars von Borussia Dortmund und anschließendem Gala-Abend.

Für alle Kunstinteressenten bietet die Agentur RheinLust in Zusammenarbeit mit der Kunsthandlung Guntermann, Lambertusstraße 6, eine Vorbesichtigung der Werke bis Sonntag, 1. Februar, an. Gelegenheit, die Bilder zu sehen, gibt es montags bis freitags von 9 bis 12.45 Uhr und von 14.15 bis 18 Uhr, außerdem samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr sowie am Tag der Veranstaltung selbst von 10.30 Uhr bis 13 Uhr.