Das aktuelle Wetter Düsseldorf 18°C
Verkehr

Streit zwischen Autofahrern in Düsseldorf eskalierte - Fahrer warf sich auf Motorhaube

23.05.2012 | 14:02 Uhr
Streit zwischen Autofahrern in Düsseldorf eskalierte - Fahrer warf sich auf Motorhaube

Düsseldorf.   Was die Polizei in Düsseldorf von einem Streit zwischen Autofahrern im Rheinufertunnel berichtet, hört sich schon filmreif an. Einer der beiden Streithähne warf sich sogar auf die Motorhaube seines Kontrahenten. Den hielt das nicht davon, ab einfach loszufahren.

Ein Überholvorgang im Rheinufertunnel in Düsseldorf führte am Dienstag gegen zehn Uhr zu einem Streit zwischen zwei Pkw-Fahrern. Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei war ein 36-jähriger Kölner mit seinem Ford auf dem linken Fahrstreifen im Rheinufertunnel in Richtung Südring unterwegs. Plötzlich näherte sich von hinten ein 73-jähriger Düsseldorfer mit seinem Mercedes und fuhr sehr nah auf den Ford auf. Wegen eines Rollers, der auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs war, konnte der 36-Jährige nicht auf den rechten Fahrstreifen wechseln.

Plötzlich scherte der Mercedes-Fahrer auf den rechten Fahrstreifen aus, überholte den Ford, setzte sich vor den Kölner und bremste ihn aus. An der Ampel zwischen den beiden Tunneln wollte der Kölner den Mercedes-Fahrer zur Rede zu stellen. Er stieg aus und stellte sich vor das Auto des Düsseldorfers.

An den Knien berührt

Als die Ampel Grün wurde, fuhr der 73-Jährige an und berührte den Kölner an den Knien. Der legte sich daraufhin auf die Motorhaube und hielt sich fest. Statt zu stoppen, fuhr der Düsseldorfer einfach weiter durch den Tunnel und hielt erst in Höhe der Einmündung Plockstraße an.

Hier eskalierte der Streit vollends. Die beiden Streithähne gingen mit erhobenen Fäusten aufeinander los. Ein 51-jähriger Zeuge trennte sie.

Die Polizei beschlagnahmte den Führerschein des 73-Jährigen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Nötigung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Gegen den 36 Jahre alten Mann aus Köln ermittelt die Polizei wegen Nötigung und Sachbeschädigung.



Kommentare
Aus dem Ressort
Immer mehr Magersüchtige – eine Betroffene berichtet
Magersucht
Im vergangenen Jahr ließen sich mehr Menschen wegen Magersucht stationär behandeln als noch 2012. Auch in Düsseldorf steigt der Bedarf an Therapieplätzen. Unsere Redaktion hat mit einer jungen Frau gesprochen, die die Krankheit mittlerweile im Griff hat. Überwunden hat sie sie aber noch nicht.
TV-Kommissar Naseband eröffnet Lokal in Düsseldorfs Altstadt
Neueröffnung
Die “längste Theke der Welt“ wird bald noch ein bisschen länger: Am 25. September eröffnet das „Naseband’s“ in der Düsseldorfer Altstadt. Das Lokal soll tagsüber als eine Art Café und Bistro daherkommen, gen Abend aber kneipiger werden. So beschreibt es der Inhaber, den man aus dem Fernsehen kennt.
Daimler-Werk: Gewerkschaft befürchtet „Dammbruch“
Wirtschaft
Bei der Daimler-Personalversammlung im Derendorfer Betrieb an der Rather Straße wurden zwar keine Entscheidungen bekannt gegeben, aber IG Metall und Betriebsrat befürchten einen massiven Stellenabbau, da ein erheblicher Teil der Produktionskapazitäten ins Ausland verlagert werden soll.
Mogelpackung? XXL-Kriminacht in Düsseldorf abgesagt
Kultur
Die groß angekündigte XXL-Kriminacht ist abgesagt worden. Eigentlich sollte die Veranstaltung zu Gunsten des Vereins „Geschichte am Jürgensplatz“ am 24. September, eine richtige Sause werden. Aber es oll Unstimmigkeiten hinter den Kulissen gegeben haben.
Fluggast muss für sechs Jahre und sechs Monate hinter Gitter
Festnahme
Acht Jahre lang hat er es geschafft, seiner Strafe zu entgehen. Doch jetzt muss ein 41-Jähriger für sechseinhalb Jahre hinter Gitter. Bundespolizisten verhafteten den Mann bei der Ausweiskontrolle am Flughafen Düsseldorf. Statt nach Bukarest zu fliegen, ging es für ihn dann in die JVA Düsseldorf.
Fotos und Videos
Großbrand in Hilden
Bildgalerie
Feuerwehr
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Saisoneröffnung
Bildgalerie
Fortuna
NRZ Leser auf der Kirmes
Bildgalerie
Hinter den Kulissen