Straßenbahn bis zur A 3 in Hubbelrath?

Die Bergische Landstraße soll durch eine neue Straßenbahnverbindung bis
Die Bergische Landstraße soll durch eine neue Straßenbahnverbindung bis
Foto: NRZ
Was wir bereits wissen
Die SPD kann sich das vorstellen um die Bergische Landstraße (B 7) im Düsseldorfer Osten weiter zu entlasten. Die CDU bringt unterdessen eine Seilbahn ins Gespräch.

Düsseldorf..  Die SPD kann sich eine Weiterführung der Straßenbahn-Trasse vom Gerresheimer Krankenhaus nicht nur bis zu dem Neubaugebiet Bergische Kaserne vorstellen sondern bis zur A 3 in Hubbelrath. Das sagte Martin Volkenrath, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Stadtrat, der NRZ. Dort könnte ein Park & Ride-Parkplatz gebaut werden, damit Pendler aus Richtung Mettmann dort auf die Bahn nach Düsseldorf umsteigen können. Das wäre eine erhebliche Entlastung der derzeit im Berufsverkehr völlig überlasteten Bergischen Landstraße (B 7), eine der Haupteinfallstraßen nach Düsseldorf.

Allerdings sieht auch Volkenrath wie zuvor die FDP die Probleme für den Bau einer neuen Straßenbahn-Trasse nach Hubbelrath. Denn die B 7 ist zu schmal, um dort die Straßenbahn zusätzlich verkehren zu lassen, die Bebauung rechts und links ist zu dicht an der Fahrbahn um zusätzlichen Platz für eine Trasse zu schaffen. Und weiträumig links und rechts an der B 7 vorbei ist Landschaftsschutzgebiet. Das macht die Planung noch einmal schwierig.

„Aber es ist für mich zu einfach zu sagen, das geht nicht“, so Volkenrath. „Es ist schwierig, aber nicht unmöglich.“ Deswegen wollen die Ampel-Partner SPD, Grüne und FDP, die dieses Projekt im Kooperationsvertrag festgeschrieben haben und derzeit diskutieren, wissenschaftliche Gutachten zum Thema in Auftrag geben. Auch eine Tunnellösung durch den Gallberg dürfe man nicht einfach vom Tisch wischen, so Volkenrath.

Vom FDP-Vorschlag, zwischen Knittkuhl und Ratingen auf Ratinger Gebiet an der Knittkuhler Straße eine zusätzliche Anschlussstelle an die A 44 zu bauen (NRZ von gestern), hält Volkenrath nichts. Dies könne zwar eine Entlastung der B 7 bringen, leite den Individualverkehr aber im Düsseldorfer Norden an Nordstern und Mörsenbroicher Ei in den Stau.

Die CDU hat am Dienstag einen ganz anderen Vorschlag unterbreitet: Die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung 7 regt an, den Bau eines Sky-Trains oder einer Seilbahn auf den Gallberg zu prüfen. So könne man die Stadtbahn nach der Station „Gerresheim Krankenhaus“ verlängern, ohne den Autoverkehr auf der überlasteten B7 zu behindern.