Stinkbombe im Briefkasten - Zwei Düsseldorfer im Krankenhaus

Was wir bereits wissen
Nach der Buttersäure-Attacke stank das Treppenhaus des Düsseldorfer Mietshauses bestialisch. Zwei Bewohner mussten wegen Übelkeit ins Krankenhaus.

Düsseldorf.. Es sollte vermutlich ein dummer Streich sein: Unbekannte haben am Donnerstagabend auf ein Mehrfamilienhaus im Düsseldorfer Stadtteil Friedrichstadt eine "Stinkbomben"-Attacke mit Buttersäure verübt. Wie die Feuerwehr berichtete, wurden zwei Bewohnern von dem bestialischen Geruch so übel, dass sie mit dem Rettungswagen in die Uniklinik gebracht werden mussten. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung.

Der oder die Täter sprühten die stinkende Substanz in den Briefkasten des Hauses an der Zimmerstraße. Buttersäure riecht nach Erbrochenem oder ranziger Butter, woher auch der Name stammt. Der üble Geruch breitete sich laut Feuerwehr im gesamten Treppenhaus aus. Die Einsatzkräfte entfernten die Säure mit einem Bindemittel. (we)