Siebenjähriger Junge in Düsseldorf an Masern erkrankt

Der Junge aus Düsseldorf, der sich in Berlin mit Masern infiziert hat, war nicht geimpft.
Der Junge aus Düsseldorf, der sich in Berlin mit Masern infiziert hat, war nicht geimpft.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Ein Siebenjähriger hat sich offenbar in den Osterferien bei einem Besuch in Berlin mit Masern infiziert. Der Junge und seine Eltern waren nicht geimpft.

Düsseldorf.. Ein Junge (7) aus Düsseldorf ist an Masern erkrankt. Das teilt die Stadt Düsseldorf am Montagnachmittag mit. Das Kind war demnach in den Osterferien mit seinen Eltern in Berlin. Dort hat es sich wahrscheinlich mit dem Virus der dortigen Masernepidemie infiziert. Bei dem Jungen bestand kein Schutz durch die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Masernimpfungen.

Die Eltern des Kindes reagierten in Anbetracht des am vergangenen Freitag plötzlich einsetzenden hohen Fiebers schnell und stellten das Kind umgehend bei einer Kinderärztin vor. Diese informierte das Gesundheitsamt, das umgehend die Ermittlungen zur Vermeidung der weiteren Ausbreitung aufnahm. So wurden engere Kontaktpersonen ermittelt, diese waren aber geimpft beziehungsweise hatte eine natürliche Immunität, da sie die Krankheit selbst durchlitten hatten. Das erkrankte Einzelkind kuriert die Masern zu Hause aus.

Eltern lassen sich nachträglich gegen Masern impfen

Masern sind bereits vor Beginn des typischen Ausschlages hoch ansteckend. Die Eltern des betroffenen Kindes haben sich noch am gleichen Tag durch die Kinderärztin gegen Masern impfen lassen. Die Effektivität einer Impfung nach Kontakt zu einem Masernpatienten ist allerdings begrenzt. Mit dieser nachträglichen Impfung kann jedoch die Schwere der Erkrankung unter Umständen beeinflusst werden. Bisher ist laut Stadt kein Ausbruch der Masern bei den Eltern festzustellen.

Masern Seit kurzem dürfen die Fachärzte für Kinder- und Jugendmedizin in Nordrhein erwachsene Begleitpersonen impfen. Das bietet sich zum Beispiel dann an, wenn Eltern mit ihren Kindern zu Behandlungen zum Kinderarzt kommen. Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Nordrhein erweitert mit dieser Regelung die Impfmöglichkeiten, um eine bessere Durchimpfung zu erreichen. Deshalb der eindringliche Rat des Gesundheitsamtes, dass nicht nur bei Kindern sondern auch bei allen Erwachsenen, die nach 1970 geboren sind, der Impfschutz kontrolliert wird. Notwendig für den Schutz vor Masern sind zwei Impfungen.

Bisher noch kein akuter Masern-Fall in Düsseldorf

In Düsseldorf hat es in diesem Jahr noch keinen akuten Masern-Fall gegeben. Im letzten Jahr wurde ein Fall aktenkundig. In Berlin hingegen sind in jüngster Zeit über 1000 Masernfälle aufgetreten. Das Gesundheitsamt Düsseldorf setze alles daran, dass es hier nicht zu einer Epidemie kommt, schreibt die Stadt..