Senioren-Wohnanlage in Wersten

Wersten..  Das Gutachterverfahren für den Neubau einer Seniorenwohnanlage in der Langenfelder Straße in Wersten ist entschieden. In der Jury waren die Bezirksvorsteher des Stadtbezirks 9, Karl-Heinz Graf, sein Stellvertreter Udo Skalnik, Vertreter der vier beteiligten Ämter der Stadt Düsseldorf unter Führung des Beigeordneten Gregor Bonin sowie Vertreter des Investors Sahle Wohnen vertreten. Insgesamt sollen am Standort 54 geförderte, barrierefreie Seniorenwohnungen für 1- und 2-Personen-Haushalte mit einer Wohnfläche von insgesamt 2700 Quadratmeter geschaffen werden.

„Dieses Projekt und der ausgewählte Entwurf zeigen erneut sehr deutlich, dass die Bereitstellung von adäquatem Wohnraum für alle Nachfragegruppen auf hohem städtebaulichen und architektonischem Niveau möglich ist“, fasst Beigeordneter Bonin das Ergebnis für die Stadt zusammen. Der Entwurf des Düsseldorfer Architekturbüros „Hektor 3“ wurde als bester von drei Wettbewerbspräsentationen zur Umsetzung empfohlen. „Der Entwurf überzeugt durch seine architektonische Gesamtgestaltung und den sensiblen Bezug zur gegenüberliegenden Bebauung. Die Langenfelder Straße erfährt eine städtebauliche Aufwertung“, begründete der Vorsitzende der neunköpfigen Jury, Professor Kunibert Wachten, die einvernehmliche Entscheidung.

Investor Albert Sahle vom Grevener Familienunternehmen „Sahle Wohnen“, das die Seniorenwohnanlage bauen und betreuen wird, hob vor allem die Wohnqualität hervor: „Durch die differenzierten Haus-Eingänge, die übersichtlichen Flurbereiche, die konsequente Barrierefreiheit, den Nachbarschaftstreff und die großzügigen gemeinschaftlichen Grünflächen im Rückraum wird hier ein Ort für selbstständiges Leben und Begegnung bis ins hohe Alter geschaffen.“