Schüler fordern US-Generalkonsul heraus

Beim 11. Düsseldorfer Lesewettstreit am kommenden Donnerstag, 23. April, tritt US-Generalkonsul Stephen A. Hubler gegen sechs Düsseldorfer Schulklassen an. Der Wettstreit steigt zum Anlass des Unesco-Welttag des Buches. Die sechs teilnehmenden Klassen setzen sich aus je zwei vierten, fünften und sechsten Klassen aus diesen Schulen zusammen: Städtische Gemeinschafts-Grundschule Südallee, St. Cäcilia Schule, Hulda-Pankok-Gesamtschule, Marie-Curie-Gymnasium, Luisen-Gymnasium Düsseldorf, International School of Düsseldorf.

Als neuer Veranstaltungspartner stellt dieses Jahr zum ersten Mal der Droste Verlag altersgerechte Bücher rund um die Düsseldorfer Stadtgeschichte zur Verfügung. Austragungsort des Wettbewerbs ist wieder das Junge Schauspielhaus, so dass den Literaturfreunden bei ihrem Auftritt die große Bühne geboten wird. Außerdem bekommen die Schulkinder die aktuelle Theateraufführung des Hauses zu sehen: „Rrr.käppchen“, frei nach Jewgeni Schwarz.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation von kulturfördernden und pädagogisch arbeitenden Institutionen der Region: der Börsenverein des Deutschen Buchhandels NRW, die Rheinische Post, der Droste Verlag, das Junge Schauspielhaus, die Stadtbüchereien Düsseldorf und die Landesarbeitsgemeinschaft Jugend und Literatur NRW „Jugendstil“.

Rund 2000 Kinder haben sich seit dem ersten Lesewettstreit im Jahr 2003 an der Aktion beteiligt. Prominente Herausforderer waren unter anderem: Peer Steinbrück, Armin Laschet, Dr. Andreas Pinkwart, Sylvia Löhrmann, Peter Frymuth und Ute Schäfer.