Schnittchen beim „Abendmahl“

Sein eigenes Brotbrettchen, einen Teller und ein Messer muss jeder mitbringen, auch Aufstriche oder Brotbelag sollten im Gepäck sein: Thomas Deckert, Hobbykoch, Anhänger der Slowfood-Bewegung und im letzten Jahr bereits Gastgeber der gut besuchten Schnippeldisoc, lädt zu einem neuen Event wieder ins Boui Boui nach Bilk ein. „Abendmahl“ heißt das – und bedeutet: „Wir sitzen alle zusammen an einer langen Tafel, schmieren uns unsere Brote und kommen miteinander ins Gespräch“. Treffpunkt ist am morgigen Samstag, 28. März, ab 19 Uhr in der ehemaligen Schraubenfabrik an der Suitbertusstraße 149. Die Grundlage für das Abendmahl – das Bio-Brot von unterschiedlichen Bäckern der Stadt sowie die Butter vom Rheinischen Bauernmarkt – werden gestellt, ebenso die Location und die Musik. „Über alles andere sollen die Gäste miteinander ins Gespräch kommen“, hofft Deckert. So könne jeder seinen eigenen Brotaufstrich machen, mitbringen und seinem Sitz-Nachbarn empfehlen. „Uns ist wichtig, dass die Produkte von guter Qualität sind und in etwa der Slowfood-Philosophie entsprechen“, sagt Deckert. Das heißt: Die Slowfood-Bewegung mit ihren mehr als 100 000 Mitgliedern setzt sich für umweltfreundliche Produktion von Lebensmitteln ein, plädiert für eine Herstellung ohne Zusatzstoffe, für regionalen Anbau und Verbrauch.

Im Boui Boui sind an dem Samstagabend über eine Länge von 150 Metern Tische aufgebaut, an denen die Besucher Platz finden sollen. Im Moment sind schon 150 Tickets zum Preis von jeweils fünf Euro verkauft, es ist aber noch Platz für mindestens weitere 100 Mit-Esser. „Theoretisch hätten wir auch Platz für 500 Teilnehmer, aber dann kann es ein wenig eng werden.“