Das aktuelle Wetter Düsseldorf 7°C
Langenfeld

Scharfe Kritik an der Planung des RRX

02.06.2012 | 07:00 Uhr
Scharfe Kritik an der Planung des RRX
Planerisch auf dem falschen Gleis - kritisiert Langenfelds Bürgermeister Frank Schneider: Der RRX. Foto: NRZ

Langenfeld. Für Bürgermeister Frank Schneider ist die Sache klar: Die Planungen für den Rhein-Ruhr-Express (RRX) laufen auf dem völlig falschen Gleis. Kein Halt in Langenfeld und dann auch noch Mängel beim Schallschutz – seinen Unmut darüber hat sich Schneider auf mehreren Seiten von der Seele geschrieben. In einer ausführlichen Stellungnahme an die Bezirksregierung Düsseldorf fordert der Langenfelder Bürgermeister umfangreiche Nachbesserungen. Eine Sprecherin der Deutschen Bahn wies gestern Abend gegenüber der NRZ die Forderungen aus Langenfeld zurück.

Punkt eins bei Schneider: In Langenfeld und Monheim wohnen mehr als 100 000 Menschen. Dass der RRX diese Wirtschaftsregion links liegen lässt – und nur in Düsseldorf und Leverkusen hält, ist für Schneider schlicht ein Unding. Er schlägt stattdessen vor, die RRX-Routen so zu takten, dass Stopps in Düsseldorf-Benrath, Köln-Mühlheim und Langenfeld möglich sind.

Und Punkt zwei: Bereits heute beschallen drei stark befahrene Bahntrassen die Stadt. Mit den RRX-Gleisen käme weiterer Lärm hinzu. Hier vermisst Schneider einen angemessenen Schallschutz und verweist auf Gutachten, die der Bezirksregierung längst vorlägen. Deutsche Bahn und das Land NRW müssten bei der Planung des RRX Verantwortungsbewusstsein zeigen.

In ihrer Stellungnahme zu der scharf formulierten Kritik, verwieß Bahnsprecherin Andrea Brandt gegenüber der NRZ zunächst darauf, dass es sich beim RRX um ein Projekt des Bundes handele. Da dieser die schnelle Verbindung, zum Beispiel zwischen Köln und Dortmund, finanziere, bestimme der auch über die Zahl der Haltestellen. In einem Gutachten aus dem Jahre 2006 sei Langenfeld nicht als Haltepunkt vorgesehen. Der Lärmschutz sei von unabhängigen Experten nach Recht und Gesetz geplant worden. All dies werde die Deutsche Bahn der Stadt Langenfeld und ihrem Bürgermeister gerne auch persönlich darlegen. Es habe allerdings auch schon Gespräche deswegen gegeben.



Kommentare
03.06.2012
16:54
Scharfe Kritik an der Planung des RRX
von Duesseldorfer_Steuerzahler | #1

Wenn man RXX Busse realisiern würde, währ das Preiswerter und Bequemer. Man hält aber am Bahnmonopol im Nah (und zum Teil Fernverkehr) fest. Das fördert nur Arbeitscheue und ewig Streikende Gewerkschaftsysteme, die keine Steuernzahler braucht.

Wann wird die EU Endlich gegen diese Arbeitscheune-Kartelle vorgehne?

mfg

Düsseldorfer Steuerzahler

Aus dem Ressort
Lkw kracht auf A52 bei Düsseldorf ungebremst auf Stauende
Autobahnunfall
Schwerer Unfall auf der A52 bei Düsseldorf: Nahezu ungebremst ist am Morgen ein Lkw auf ein Stauende aufgefahren und hat vier Fahrzeuge ineinander geschoben. Ein Mann wurde dabei schwer, drei weitere leicht verletzt. Die Autobahn war mehr als eine Stunde komplett und danach noch teilweise gesperrt.
Rauchmelder verhindert Großbrand in Düsseldorf
Rettungseinsatz
Die automatische Brandmeldeanlage hat in der Nacht zu Montag einen schweren Schaden in der Rheinisch-Westfälischen Börse an der Berliner Allee in Düsseldorf verhindert. Es entstand ein hoher Sachschaden, verletzt wurde niemand.
Energiekonzern Eon umwirbt türkische Kunden in Deutschland
Eon
Einen neuen Kundenstamm erhofft sich der Düsseldorfer Energiekonzern Eon offenbar in der türkischstämmigen Bevölkerung. Mit "Enerji Almanya" bietet das Unternehmen eine neue Marke, die ihren Service auch auf türkisch anbietet. 150 000 Haushalte sollen in den nächsten Jahren an Eon gebunden werden.
Welt-Aids-Tag in Düsseldorf: Positiv verbunden sein
Soziales
Zum 27. Mal wird am 1. Dezember der Welt-Aids-Tag begangen. Auch in Düsseldorf. „Unter dem Motto ,Positiv verbunden sein’ werben wir mit vielen Veranstaltungen unter anderem für Sympathie und einen normalen Umgang mit Menschen mit HIV und Aids“, so die Düsseldorfer Aids-Hilfe.
Rundflug für die gute Sache
Benefiz
Dass im Flugzeug geklatscht wird, kennt man ja schon von Pauschalreisen nach Mallorca. Während die Passagiere dabei allerdings meist erst nach der Landung applaudieren, wurde beim Abflug des Air-Berlin-Fluges AB1998 am Samstagmittag bereits gejubelt, als das Flugzeug den Boden verließ.
Fotos und Videos