Das aktuelle Wetter Düsseldorf 25°C
Langenfeld

Scharfe Kritik an der Planung des RRX

02.06.2012 | 07:00 Uhr
Scharfe Kritik an der Planung des RRX
Planerisch auf dem falschen Gleis - kritisiert Langenfelds Bürgermeister Frank Schneider: Der RRX. Foto: NRZ

Langenfeld. Für Bürgermeister Frank Schneider ist die Sache klar: Die Planungen für den Rhein-Ruhr-Express (RRX) laufen auf dem völlig falschen Gleis. Kein Halt in Langenfeld und dann auch noch Mängel beim Schallschutz – seinen Unmut darüber hat sich Schneider auf mehreren Seiten von der Seele geschrieben. In einer ausführlichen Stellungnahme an die Bezirksregierung Düsseldorf fordert der Langenfelder Bürgermeister umfangreiche Nachbesserungen. Eine Sprecherin der Deutschen Bahn wies gestern Abend gegenüber der NRZ die Forderungen aus Langenfeld zurück.

Punkt eins bei Schneider: In Langenfeld und Monheim wohnen mehr als 100 000 Menschen. Dass der RRX diese Wirtschaftsregion links liegen lässt – und nur in Düsseldorf und Leverkusen hält, ist für Schneider schlicht ein Unding. Er schlägt stattdessen vor, die RRX-Routen so zu takten, dass Stopps in Düsseldorf-Benrath, Köln-Mühlheim und Langenfeld möglich sind.

Und Punkt zwei: Bereits heute beschallen drei stark befahrene Bahntrassen die Stadt. Mit den RRX-Gleisen käme weiterer Lärm hinzu. Hier vermisst Schneider einen angemessenen Schallschutz und verweist auf Gutachten, die der Bezirksregierung längst vorlägen. Deutsche Bahn und das Land NRW müssten bei der Planung des RRX Verantwortungsbewusstsein zeigen.

In ihrer Stellungnahme zu der scharf formulierten Kritik, verwieß Bahnsprecherin Andrea Brandt gegenüber der NRZ zunächst darauf, dass es sich beim RRX um ein Projekt des Bundes handele. Da dieser die schnelle Verbindung, zum Beispiel zwischen Köln und Dortmund, finanziere, bestimme der auch über die Zahl der Haltestellen. In einem Gutachten aus dem Jahre 2006 sei Langenfeld nicht als Haltepunkt vorgesehen. Der Lärmschutz sei von unabhängigen Experten nach Recht und Gesetz geplant worden. All dies werde die Deutsche Bahn der Stadt Langenfeld und ihrem Bürgermeister gerne auch persönlich darlegen. Es habe allerdings auch schon Gespräche deswegen gegeben.


Kommentare
03.06.2012
16:54
Scharfe Kritik an der Planung des RRX
von Duesseldorfer_Steuerzahler | #1

Wenn man RXX Busse realisiern würde, währ das Preiswerter und Bequemer. Man hält aber am Bahnmonopol im Nah (und zum Teil Fernverkehr) fest. Das fördert nur Arbeitscheue und ewig Streikende Gewerkschaftsysteme, die keine Steuernzahler braucht.

Wann wird die EU Endlich gegen diese Arbeitscheune-Kartelle vorgehne?

mfg

Düsseldorfer Steuerzahler

Aus dem Ressort
Hier lebt das Düsseldorfer Klischee
Straßenserie
Oberkassel ist in großen Teilen das, was sich Auswärtige unter dem Klischee von Düsseldorf vorstellen: Wohlhabend, traditionell, vielleicht auch etwas abgehoben. Weiße Häuser im Jugendstil mit Blick auf den Rhein, Platanen-Alleen und Geschäfte im oberen Preissegment prägen das Bild dieses...
77-Jährige wegen Widerstands verurteilt
Justiz
Das Düsseldorfer Amtsgericht hat eine Seniorin (77) jetzt zu sieben Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Sie soll sich heftig gegen Polizisten gewehrt haben, die sie zu einer Ersatz-Freiheitsstrafe mitnehmen wollten. Die wiederum musste sie absitzen, weil sie eine Geldstrafe nicht bezahlt hatte.
Nach Absage Ärger um Düsseldorfer Bücherbummel
Bücherbummel
Zwölf Antiquare verlangen nach der Absage Aufklärung unter anderem über die Verwendung der Standmieten. Doch die Händler wollen aber nicht nur eine transparente Abrechnung, sondern auch wissen, ob es eine Versicherung gab.
Die Falken von Düsseldorf
Natur
Dass ein Wanderfalken-Paar mitten im Stadtgebiet brütet, das hat die Arbeitsgemeinschaft Wanderfalkenschutz (AGW) erreicht. Gestern informierte sich Staatssekretär Horst Becker, im Rahmen der Sommertour „wildes NRW“, über den Bestand von Falken in Düsseldorf und Nordrhein-Westfalen.
Kohlegrill in der Wohnung benutzt - Düsseldorfer erstickt
Vergiftung
Ein Düsseldorfer ist am Montag in seiner Wohnung an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung gestorben. Der Mieter hatte zuvor innerhalb der Räume einen Kohlegrill betrieben. Rettungskräfte und ein Seelsorger kümmerten sich anschließend um die Nachbarn, die fassungslos den Rettungseinsatz miterlebt hatten.
Fotos und Videos
NRZ Leser auf der Kirmes
Bildgalerie
Hinter den Kulissen
St. Sebastianus feiert
Bildgalerie
Schützen
Open Source Festival
Bildgalerie
Rennbahn