Das aktuelle Wetter Düsseldorf 17°C
Wahrzeichen

Roland Berger mietet drei Etagen im Dreischeibenhaus

04.04.2012 | 12:17 Uhr
Der Umbau des Dreischeibenhauses in Düsseldorf dauert bis Ende 2013. Jetzt hat der Projektentwickler „Momeni“ den ersten Mieter präsentiert: Roland Berger Strategy Consults. Foto: Uwe Schaffmeister / WAZ Fotopool

Düsseldorf.   220 Millionen Euro pumpen die Investoren um Ex-Pharma-Unternehmer Schwarz-Schütte in das Dreischeibenhaus, bis 2010 Firmensitz der ThyssenKrupp AG. Nun hat der erste Mieter unterschrieben: die Unternehmensberater von Roland Berger.

Mehr als 100 Arbeiter hantieren täglich auf der Baustelle, um dem Renommier-Objekt eine Komplettrenovierung zu verpassen. Bekanntlich haben der Ex-Pharma-Unternehmer Patrick Schwarz-Schütte und der Projektentwickler „Momeni“ das Dreischeibenhaus gekauft . Für den künftigen Bürostandort in bester Citylage konnten sie einen ersten und hochkarätigen Mieter gewinnen. „Roland Berger Strategy Consults“, eines der weltweit führenden Beratungsunternehmen, unterschrieb einen langjährigen Vertrag und bezieht auf drei Etagen 3000 Quadratmeter Bürofläche. „Roland Berger“ hat insgesamt 2500 Mitarbeiter und 47 Standorte in 35 Ländern.

Markante Architektur

„Diese Vermietung bestätigt die besonders hohe Nachfrage nach großen, zusammenhängenden Flächen mit hochwertiger Ausstattung“, sagt Hanjo Hautz, Projektmanager bei „Momeni“. Die Entscheidung von „Roland Berger“, die Düsseldorfer Filiale ins Dreischeibenhaus zu verlegen, spreche zudem eindeutig für die Attraktivität des Standortes. „Auch für die Vermietung weiterer Flächen laufen mit diversen und hochkarätigen Interessenten bereits sehr konkrete Gespräche, die die generell positive Resonanz auf das Projekt deutlich unterstreichen“, so Hautz. Industrie-Unternehmen und Finanzdienstleister seien unter den Bewerbern.

Dreischeibenhaus Düsseldorf

220 Millionen Euro pumpen die Investoren wie berichtet in das Düsseldorfer Wahrzeichen, um hier einen hochmodernen Bürostandort zu etablieren. In dem 96 Meter hohen Gebäude mit seinen 26 oberirdischen Stockwerken und der markanten Architektur soll Büroraum auf einer Fläche von 30 000 Quadratmetern für 1000 bis 1500 Mitarbeiter entstehen. Im Januar war Umbaustart, die Fertigstellung ist für Ende 2013 geplant.

Hohe Investitionen

2011 hat die Momeni GmbH das Dreischeibenhaus in Düsseldorf für 72 Millonen Euro erworben. Hinter Momeni steht die Familie Schwarz- Schütte. Im Bild: Patrick Schwarz-Schütte. Foto: Kai Kitschenberg / WAZ FotoPool

Weil Thyssen-Krupp nach seinem Wegzug eine veraltete Heiz- und Haustechnik hinterlassen hat, sind die hohen Investitionen notwendig. Alle 3000 Fenster, die derzeit nicht zu öffnen sind, werden gegen moderne ausgetauscht. Ganz hoch oben entstehen zwei je 300 Quadratmeter große Dachterrassen mit spektakulärem Ausblick. Das Dreischeibenhaus erhält eine zweigeschossige Lobby mit einer repräsentativen Vorfahrt. Eine private Tiefgarage bietet künftig 260 Autos Platz. Wer in den Nobelbau einziehen will, muss Premium-Mieten von 25 bis 30 Euro pro Quadratmeter zahlen.

Rüdiger Hoff



Kommentare
Aus dem Ressort
Skytrain am Düsseldorfer Flughafen steht sechs Tage still
Flughafen
Neue Glasfaserkabel werden zwischen dem 3. und 8. November auf den Fahrbahnträgern des Skytrains verlegt. Deshalb muss die Kabinenbahn am Düsseldorfer Flughafen in dieser Zeit pausieren. Um den Verkehr am Airport nicht zu beeinträchtigen, sind in dieser Zeit Shuttle-Busse im Einsatz.
Auto kollidiert mit Straßenbahn - Mann schwer verletzt
Unfall
Erneut hat es in Düsseldorf einen Unfall mit einer Straßenbahn gegeben. Um 8.10 Uhr am Donnerstag kollidierte ein Auto mit einer Tram der Rheinbahn in Pempelfort. Der Autofahrer wurde dabei schwer verletzt. In den vergangenen Monaten hat es in Düsseldorf immer wieder Straßenbahnunfälle gegeben.
Anklage - Hells Angels sollen Satudarah verletzt haben
Rockerprozess
Ein 36-jähriger Leiharbeiter aus Duisburg soll zusammen mit dem Mitangeklagten ein Satudarah-Mitglied in einen Hinterhalt gelockt haben, wo ihn Hells Angels attackierten. Die schwere Körperverletzung könnte mit Schüssen auf einen Kiosk in Beeck im Februar 2013 zu tun haben.
Fortuna Düsseldorf verbannt "HoGeSa"-Symbole aus dem Stadion
Hooligans
Rechts oder nicht rechts? Die politische Ausrichtung der "Hooligans gegen Salafisten" sorgt noch für Diskussionen. Jetzt hat Fortuna Düsseldorf als erster Profi-Verein reagiert und "HoGeSa"-Symbole aus dem Stadion verbannt. Das "gewaltverherrlichende Potenzial" lasse keinen Spielraum für Toleranz.
Salafist arbeitete in Gepäckabfertigung am Flughafen
Salafisten
Ein Mann, der offenbar den radikal-islamischen Salafisten zugerechnet wird, hat am Düsseldorfer Flughafen in der Gepäckabfertigung gearbeitet. Das hat ein Sprecher der Polizei bestätigt. Nach Angaben der Düsseldorfer Bezirkregierung hatten Überprüfungen im April keine Sicherheitsbedenken ergeben.
Fotos und Videos
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
Meisterschaft der Bodypainter
Bildgalerie
Körperbemalung