Räuber nach brutalen Überfällen in Düsseldorf festgenommen

Dank des beherzten Eingreifens eines Zeugen konnte die Polizei den mutmaßlichen Täter überwältigen und festnehmen.
Dank des beherzten Eingreifens eines Zeugen konnte die Polizei den mutmaßlichen Täter überwältigen und festnehmen.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Dreimal innerhalb weniger Minuten schlug ein Räuber in Unterbilk zu und verletzte seine Opfer teils schwer. Ein Zeuge konnte den Täter festhalten.

Düsseldorf.. Weil ein aufmerksamer Zeuge beherzt eingriff, gelang der Polizei am Sonntagabend die Festnahme eines brutalen Räubers in Düsseldorf-Unterbilk. Der Mann hatte zuvor drei Personen mit äußerster Brutalität überfallen. Der wohnungslose Drogenkranke soll nach der Vernehmung im Präsidium dem Haftrichter vorgeführt werden.

Das erste Opfer meldete sich gegen 17.45 Uhr bei der Polizei, im Abstand von wenigen Minuten gingen die Folgeanrufe ein. Die Überfallenen schilderten das äußerst brutale Vorgehen des Mannes und gaben eine Personenbeschreibung ab. So hatte sich der Täter auf der Ernst-Gnoß-Straße einer Frau und einem Mann von hinten genähert. Nachdem er den Mann mit einem Sprung in den Rücken umgestoßen hatte, entriss er der 62-Jährigen die Handtasche.

Auf der Neusser Straße wurde ein 72-jähriger Mann durch einen Schlag mit einem bislang unbekannten Gegenstand ins Gesicht schwer verletzt. Dort flüchtete der Räuber mit einem iPhone als Beute. Eine Ecke weiter, auf der Lippestraße, näherte sich der Täter ebenfalls seinem Opfer von hinten, versetzte einer 26 Jahre alten Frau unvermittelt einen Schlag ins Gesicht und versuchte, ihr die Handtasche zu entreißen. Als sie sich wehrte, traktierte sie der Räuber mit Schlägen und Tritten. Anschließend rannte er mit der Beute in Richtung Wupperstraße.

Autofahrer nimmt Verfolgung auf

Die Frau machte einen vorbeikommenden Autofahrer auf das Geschehene aufmerksam. Dieser nahm sogleich die Verfolgung des Täters auf. An der Ecke Wupperstraße/Erftstraße konnte der 42-Jährige den Flüchtenden stellen und festhalten. Eine Polizeistreife, die zusammen mit mehreren anderen Funkwagen nach dem Unbekannten fahndete, überwältigte den um sich schlagenden Räuber und legte ihm Handschellen an.

Kriminalität Bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen 24-jährigen Wohnungslosen, der die Straftaten offensichtlich zur Finanzierung seiner Drogenkrankheit verübt. Bei dem Mann fanden die Beamten auch einige Betäubungsmittel. Zudem stand der wegen diverser Eigentumsdelikte bekannte Täter unter dem Einfluss von Alkohol. Ihm wurden Blutproben entnommen. Die Ermittlungen dauern an. (we)