Das aktuelle Wetter Düsseldorf 13°C
Justiz

Prozess um brutale Beziehung vertagt

20.10.2012 | 09:00 Uhr
Prozess um brutale Beziehung vertagt

Düsseldorf. Er sieht aus wie ein netter, großer Junge mit seinen dunklen Haaren. Dabei soll er laut Anklage ein besitzergreifender und brutaler Mann sein. Seine Freundin soll er mehrfach misshandelt und vergewaltigt haben. Gestern sollte der Prozess gegen den 30-Jährigen beginnen. Doch unter anderem weil die Verteidigung die Besetzung des Gerichts rügte, wurde der Prozess vertagt.

Das Paar war 2011 zusammengezogen. Doch schon bald soll er begonnen haben, auf alles Mögliche eifersüchtig zu reagieren und sie zu schlagen. Bei einem Restaurantbesuch soll eine Handy-Nachricht von ihrem Vater auf ihr Mobiltelefon ihn so in Wut gebracht haben, dass er sie aus dem Lokal ins Auto zerrte. Dort soll er ihre Hand auf den Schalthebel gelegte und so darauf geschlagen haben, dass die Hand brach. Zu Hause soll er sie geschlagen und getreten und bis zur Ohnmacht gewürgt haben, dann Sex von ihr gefordert haben.

Bei einer anderen Gelegenheit soll sie kritisiert haben, dass er einen Skorpion als Haustier angeschafft hatte. Dafür soll er sie mit einem Faustschlag auf den Hinterkopf niedergeschlagen und getreten haben. Mehrere Vorfälle von solcher Brutalität listet die Anklage auf, darunter mehrere Vergewaltigungen. Ähnlich soll er mit einer weiteren Freundin umgegangen sein. Insgesamt 40 Anklagepunkte soll es geben. Zudem wird wegen Waffenbesitzes gegen ihn ermittelt.

Für eine solche Anklage sei das Gericht nicht ausreichend besetzt, bemängelte gestern die Verteidigung, bevor der Prozess beginnen konnte. Bisher waren zwei Berufsrichter und zwei Schöffen vorgesehen. Ein Verfahren solchen Umfangs müsse aber eine Kammer mit drei Berufsrichtern und zwei Schöffen bearbeiten, verlangten die beiden Anwälte.

Bei Vorwürfen zu Taten ohne Dritte als Zeugen seien Gutachten zur Glaubwürdigkeit der mutmaßlichen Opfer nötig, eines von 100 Seiten liege bereits vor, das zweite werde sicher ähnlich lang. Zudem erklärten die Verteidiger, sie hätten nicht genug Zeit zum Aktenstudium gehabt. Das Gericht gab ihrem Antrag auf Vertagung statt und will die Frage der Besetzung prüfen. Der Prozess soll nun am 15. November beginnen.

Katharina Rüth



Kommentare
Aus dem Ressort
Düsseldorfer Experte berät bei Blasenschwäche
Marienhospital
Vier Millionen Frauen in Deutschland haben Blasenprobleme, doch nur wenige sprechen offen darüber. Inkontinenz ist ein Tabu-Thema, doch meist können die Symptome mit der richtigen Diagnose gelindert werden.Dr. Andrei Müller-Funogea, Chefarzt der Gynäkologie am Marienhospitalin Düsseldorf, ist ein...
Familie Erwin greift Düsseldorfs OB Geisel an
Erwin Platz
Peinliche Diskussion um eine Platzbenennung nach dem ehemaligen Düsseldorfer Oberbürgermeister Joachim Erwin. Thomas Geisel rief am Freitag die Ampel-Partner zur Krisensitzung ein.
Die Stunde der Einbrecher
Kriminalität
Die Zeitumstellung geht vielen Menschen auf die Nerven, doch die frühe Dunkelheit birgt sogar Gefahren. Die Düsseldorfer Polizei warnt: Mit der frühen Dämmerung steigt auch die Zahl der Delikte.
Düsseldorfer Betriebsrat verliert die Geduld mit Daimler
Sprinterwerk
Sollte der Daimler-Vorstand nicht bald signalisieren, dass er die im Düsseldorfer Sprinterwerk wegfallenden Arbeitsplätze kompensieren will, droht der Betriebsrat mit erneuten Protesten. Und die dürften deutlich härter ausfallen als die ersten Kundgebungen Ende September.
Stadt verteilt Brennholz an Düsseldorfer Bürger
Sturmtief-Ela
30 000 Bäume hatte das Sturmtief Ela in der Landeshauptstadt auf dem Gewissen. Doch das tote Holz ist keineswegs ein Abfallprodukt. 1000 Kubikmeter Brennholz verteilte die Stadt am Freitag an Düsseldorfer Bürger. Preis: eine beliebig hohe Spende. So standen die Menschen Schlange vor dem Aquapark,...
Fotos und Videos
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
Meisterschaft der Bodypainter
Bildgalerie
Körperbemalung