Portrait von Düsseldorfs Ex-OB Elbers sorgt für Spott

Facebook Seite der Stadt Düsseldorf, mit der Vorstellung des Elbers-Portraits.
Facebook Seite der Stadt Düsseldorf, mit der Vorstellung des Elbers-Portraits.
Foto: Sinan Sat
Was wir bereits wissen
Das Portrait des ehemaligen Düsseldorfer Oberbürgermeisters Dirk Elbers ruft auf Facebook viel Spott hervor. Der Eintrag wurde von der Seite entfernt.

Düsseldorf.. Dirk Elbers (CDU) hat einen Platz im Ältestenratssaal des Düsseldorfer Rathauses. Das von der Künstlerin Ulrike Zilly gemalte Bild des Ex-Oberbürgermeisters ist in der Galerie der ehemaligen Stadtoberhäupter ausgestellt. Die Stadt Düsseldorf präsentierte das Bild jetzt auf ihrer offiziellen Facebook-Seite. Doch die Netz-Gemeinde hat vor allem Spott für das Portrait übrig.

So kommentiert eine Nutzerin: "Irgendwie nicht so gelungen. Die ' Vorlage' sieht deutlich anders aus. Bitte noch einmal einen besseren Versuch starten. Danke." Andere Nutzer schreiben ganz knapp "schlecht gemalt" oder "DAS kann ja ich besser". Einer meint: "Naja, so schlank ist er ja nun wohl kaum! Naive Kunst?"

Gab das Motiv nicht mehr her?

Andere streiten darüber, ob die Künstlerin versagt habe, oder das Motiv nicht mehr hergäbe: "Man hätte nen Zauberer engagieren sollen, der hätte evtl. noch was retten können. Aber als Malerin muss man nehmen, was als Vorlage da ist."

Facebook-Nutzer "Guido A. Mandorf" kann sich einen Seitenhieb auf den vergangenen Kommunalwahlkampf nicht verkneifen: "Puh ..... also der Künstler übertreibt natürlich immer und reduziert die Makel des Objektes ... Auf dem Gemälde wirkt der Elbers ja sehr ausgehungert. Kommt das daher, dass er so lange tot über'm Zaun hing?" Der damalige CDU-Amtsinhaber hatte auf das Ruhrgebiet bezogen gesagt, er wolle dort nicht einmal tot über dem Zaun hängen.

Insgesamt sammelten sich mehr als 100 Kommentare unter dem Eintrag auf der Facebookseite der Stadt Düsseldorf. Der Eintrag ist inzwischen nicht mehr aufrufbar.

Aktualisierung: Zunächst hatten wir berichtet, der Beitrag sei nicht mehr verfügbar. Das war ein Fehler. Die Stadt Düsseldorf hat den Beitrag nicht entfernt.