Polizeipräsident Wesseler trifft Kollegen aus Frankreich

Polizeipräsident Norbert Wesseler.
Polizeipräsident Norbert Wesseler.
Foto: Lars Heidrich
Düsseldorfer Staatsanwaltschaft und Polizei sind derzeit im Dauereinsatz. Mitarbeiter machen Überstunden ohne Ende.

Düsseldorf..  Drei Tage nach dem Flugzeugabsturz über den Alpen ist eine französische Polizeidelegation nach Düsseldorf gereist, um sich vor Ort über den aktuellen Stand der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Polizei zu informieren und über die bisherigen Erkenntnisse der französischen Spezialisten zu berichten. „Die enge Zusammenarbeit zwischen den Ermittlern beider Länder soll mit dazu beitragen, die Ursachen des Flugzeugabsturzes aufzuklären“, teilte gestern die Behörde in Düsseldorf mit.

Drähte laufen heiß

Polizeipräsident Norbert Wesseler begrüßte am Freitag Jean Pierre Michel, Général Chef der kriminalpolizeilichen Abteilung der Gendarmerie Nationale und französische Spezialisten für die Untersuchung von Flugzeugabstürzen.

Indes liefen die Drähte auch am Wochenende bei Polizei und Staatsanwaltschaft heiß. Die Mitarbeiter machen derzeit Überstunden ohne Ende. „Bis spät in die Nacht klingelt bei uns das Telefon“, so Polizeisprecher Andreas Czogalla. „Jedes Medium ist das Wichtigste und will die ganz heiße Story.“ Und jedes Mal müsste man dieselben drei Sätze sagen: „Es tut uns Leid. Wir können keine Auskunft erteilen. Bitte wenden Sie sich an die Staatsanwaltschaft.“