Polizei warnt vor Trickbetrügern

Die Anrufer spielen mit der Angst der Angerufenen und versuchen sie unter Druck zu setzen. Dabei haben sie nur eines im Auge – herauszufinden, ob man mit wenig Aufwand reiche Beute machen kann. In den vergangenen Tagen erhielten zumeist Seniorinnen und Senioren Anrufe, bei denen sich angebliche Polizeibeamte meldeten. Sie berichteten von Einbrüchen und Enkeltrickbetrügern in der Nachbarschaft.

Vor diesem Hintergrund wollten die Anrufer dann zum Beispiel wissen, wie die Wohnungen gesichert sind, wie alt die Bewohner sind, wo Wertgegenstände aufbewahrt werden. Glücklicherweise reagierten die Angerufenen richtig, beendeten das Telefonat und alarmierten die Polizei. Die Polizei warnt daher noch einmal vor den Maschen der Ganoven und gibt folgende Tipps: Geben Sie niemals Auskünfte über ihre Vermögensverhältnisse! Informieren Sie die Polizei über solche Anrufe und sprechen Sie die weitere Vorgehensweise ab! Ändern Sie, wenn möglich, Ihre Telefonbucheinträge. Lassen Sie nur Ihren Nachnamen und den Anfangsbuchstaben Ihres Vornamens verzeichnen. Verzichten Sie auf den Eintrag Ihrer Adresse! Informieren Sie Ihre älteren Angehörigen sowie ältere Nachbarn über die Tricks der Kriminellen! Die Mitarbeiter der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle stehen Ihnen für Fragen rund um das Thema Trickdiebstahl gern zur Verfügung. Sie sind unter 0211/870 68 68 erreichbar.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE