Polizei sucht erfolglos mit Großaufgebot nach vermisstem Krefelder

Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Wo ist René K.? Zuletzt wurde der Krefelder am Samstag in der U76 in der Düsseldorfer Altstadt gesehen. Dort verliert sich seine Spur.

Düsseldorf.. Auf der Suche nach dem vermissten Krefelder René K. wähnte sich die Düsseldorfer Polizei am Mittwoch auf einer heißen Spur. Doch die Suche blieb bislang erfolglos.

Nach Hinweisen aus der Bevölkerung fanden Polizisten am Dienstag im Düsseldorfer Hofgarten eine Uhr, die dem 27-Jährigen gehören könnte. Deshalb konzentrierte sich die Suche am Mittwoch auf dieses Gelände, wie eine Polizeisprecherin sagte. Polizeitaucher suchen auch in den Teichen des Parks nach dem Vermissten. Zusätzlich waren Bereitschaftspolizisten, Spürhunde und Hubschrauber im Einsatz.

Nach Besuch der Altstadt verschwunden

René K. wird seit Samstagnacht vermisst. Da war der 27-Jährige mit Freunden in der Düsseldorfer Altstadt unterwegs. Im Laufe der Nacht verloren seine Freunde den Kontakt zu ihm, seitdem fehlt jede Spur von dem jungen Mann.

Die Polizei beschreibt Kunstlewe so:

  • circa 1,80 Meter groß
  • blonde, an den Seiten sehr kurze Haare und Dreitagebart.
  • Zum Zeitpunkt seines Verschwindens trug er eine blaue Jeans und eine blaue Winterjacke mit hellem Innenfutter, darunter einen dunklen, blaugrauen Pullover. Dazu trug er grüne Schuhe mit weißen Streifen.
  • Er hatte sich kurz vor seinem Verschwinden eine Platzwunde am Kopf zugezogen.

Derzeit sind die Beamten des Kriminalkommissariats mit der Auswertung von Spuren und Vernehmungen beschäftigt.

Mittlerweile ist klar, dass René K. am Freitagabend in Begleitung seiner Freunde in Krefeld-Dießem in die U 76 gestiegen ist. Während der Fahrt verteilten sich die Freunde in der Bahn. Der spätere Vermisste gesellte sich zu einer Gruppe anderer Fahrgäste. Gegen 0 Uhr stiegen die Freunde an der Heinrich-Heine-Allee aus. Ob René K. die Bahn zusammen mit seinen Bekannten verließ oder vorher bzw. nachher ausstieg, ist weiterhin unklar.

Wer K. gesehen hat, zum Beispiel in der Bahn Kontakt zu ihm hatte, oder Hinweise geben kann, wo er sich aufhält, wird gebeten, sich bei der Düsseldorfer Polizei unter der Telefonnummer 0211/ 8700 zu melden. (we)