Ovationen für kernige Boygroup

Foto: Christoph Reichwein

Düsseldorf..  Die zarte Eleganz eines Fred Astaire war vorgestern - 2015 ist es eine kernige Boygroup, die mit Tack, Tack, Tacke-Di-Tack - Stepptanzvariationen 600 Premierengäste im Capitol Theater zu stehenden Ovationen zwingt. Statt Schwalbenschwanz und Lackschuhen gibt es bei den „Tap Dogs“ Gummistiefel, orange Socken zum Holzfällerhemd und Baggy-Shorts, wahlweise auch Caps, Hipster-Bart oder schweißgetränkte T-Shirts. Diese Combo ist vom Typ Atze, Pit und Wampi. Die Gruppe mit den amerikanischen Tänzern besticht durch ihre Mischung aus rüdem Humor, kernigem Auftreten und - natürlich - virtuosem Tanz.

Über 90 Minuten lang reihen sie szenische Sequenzen aneinander. Die sind immer wieder für Überraschungen gut. Dank einer findigen Regiearbeit gelingt es den sechs Tänzern das Kunststück, von der ersten bis zur letzten Minute den Spannungsbogen zu halten. Sei es, dass es Basktetbälle regnet, mit Lichteffekten gespielt wird oder gegenseitiges Necken für Heiterkeit sorgt. Ebenfalls beeindruckend sind die Schlagwerkerinnen Noriko Terada und Lyndsay Evans. Sie liefern hoch oben über der Bühne thronend den richtigen, sehr lauten Klang.

Seit Mitte der 1990er Jahre tourt die Show des australischen Choreographen Dein Perry über die Kontinente. Hier in Düsseldorf sind es Christopher Erk, Anthony Russo, Richi Miller, Justin Myles sowie Aaron Burr und Jacob Stonebreaker die dazu beitragen, dass frau besser mit ihrer besten Freundin denn mit ihrem amtierenden Galan die Show besucht.

Capitol Theater, Erkrather Str. 30, bis 16. Juni 2015, donnerstags und freitags 20 Uhr, samstags 16 und 20 Uhr, sonntags 15 und 19 Uhr, Tickets 14,90 bis 49,90 Euro plus Gebühren, 0211/7344-0