Olli Schulz und Patrice spielen beim New Fall Festival

Sein jüngstes Album „The Rising of the Son“ (2013) nahm der Wahl-Pariser Patrice größtenteils in Jamaika auf.
Sein jüngstes Album „The Rising of the Son“ (2013) nahm der Wahl-Pariser Patrice größtenteils in Jamaika auf.
Foto: Stephan Glagla / WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Das New Fall Festival geht mit zwei neuen Spielorten an den Start. Olli Schulz und Patrice treten im Capitol auf, im NRW-Forum finden Lesungen statt.

Düsseldorf.. Bands, die mit Schlagzeug in der Tonhalle auftreten, ein Hip-Hop-Künstler, der gemeinsame Sache mit einem klassischen Blasorchester macht – was vor 30 Jahren noch provokant gewesen wäre, gehört heute wie selbstverständlich zur Düsseldorfer Musiklandschaft. Auch, weil das New Fall Festival diesen Mix seit inzwischen fünf Jahren auf die Bühnen der Landeshauptstadt bringt. Nun gab die Festivalleitung weitere Headliner für die sechste Auflage bekannt, die vom 28. Oktober bis 1. November stattfindet: Liedermacher und Comedian Olli Schulz, Reggae-Sänger Patrice und 68er-Ikone Marianne Faithfull.

Wer hier die klare Linie vermisst, dem erklärt Festivalleiter Hamed Shahi: „Uns geht es nicht vorrangig um einen bestimmten Musikstil. Unser roter Faden ist, dass wir Künstler verpflichten, die entweder die Musiklandschaft geprägt haben, oder von denen wir glauben, dass sie in Zukunft eine große Rolle spielen werden.“

Festivals So wie die französische Band Chassol, die in Deutschland bisher kaum bekannt ist und beim Festival zweimal als Vorgruppe etablierter Bands zum Zug kommt. „Wir möchten, dass das Publikum etwas Neues entdeckt“, sagt Shahi.

Alligatoah soll jüngeres Publikum locken

Durchaus ein Begriff, aber auch nicht gerade Mainstream, sind Olli Schulz & Band. Nach zwei umjubelten Auftritten beim Hurricane- und Southside-Festival werden sie am 1. November Stücke des aktuellen Albums „Feelings aus der Asche“ vorstellen. Übrigens im Capitol-Theater, das in diesem Jahr neben dem NRW-Forum neu als Spielstätte hinzugekommen ist. Ebenfalls dort spielt am 30. Oktober Patrice. Einer breiteren Öffentlichkeit bekannt wurde der in Köln geborene Songwriter im Jahr 2005, als er seine Single „Soulstorm“ veröffentlichte. Auch Co-Headlinerin Marianne Faithfull gibt sich am 31. Oktober im Capitol die Ehre. Die ehemalige Protestsängerin stand für ihr jüngstes Album „Give my Love to London“ unter anderem mit Nick Cave und Roger Waters im Studio.

Musik Ein völlig anderes Publikum dürfte Alligatoah ansprechen. Der Deutschrapper wird am 1. November zusammen mit dem Blasorchester RheinBrass der Robert-Schumann-Hochschule die Tonhalle bespielen. Für Musiker Gregor Schwellenbach, der die Zusammenarbeit arrangiert, liegen beide Stilrichtungen gar nicht so weit auseinander: „Ein Blasorchester hat eine unheimliche physische Energie. Das ist dem Gefühl sehr ähnlich, warum man gerne Hip Hop hört.“

Thees Uhlmann liest aus seinem Debüt-Roman

Insgesamt wird das Line-Up in diesem Herbst 20 bis 25 Bands umfassen. Das Programm wird erstmals ergänzt durch zwei Lesungen im NRW-Forum. Am 31. Oktober präsentiert der deutsche Songwriter Thees Uhlmann seinen Debüt-Roman „Sophia der Tod und ich“, am 1. November liest der Hamburger Musiker Andreas Dorau („Fred vom Jupiter“) aus seiner Autobiographie „Ärger mit der Unsterblichkeit“.