Das aktuelle Wetter Düsseldorf 10°C
Protest

Occupy-Lager geräumt - Protestler wurden weggetragen

01.08.2012 | 10:23 Uhr
Räumung des Occupy-Camps in Düsseldorf.Foto: Uwe Schaffmeister / WAZ Foto Pool

Düsseldorf.  Das Occupy-Camp in Düsseldorf wurde am Mittwochmorgen von der Polizei geräumt. Die Aktivisten besetzen seit acht Monaten den Martin-Luther-Platz im Zentrum der Stadt. Die um die 40 Protestierenden, die sich im Camp aufhielten, blieben friedlich und ließen sich von der Polizei wegtragen.

Das Düsseldorfer Occupy-Camp ist am Mittwochvormittag gegen zehn Uhr von der Polizei geräumt worden. Bei dem Einsatz, der wie erwartet schon in den frühen  Morgenstunden begann und insgesamt knapp vier Stunden dauerte, waren mehrere Hundertschaften im Einsatz. Während der Räumung verhielten sich die rund 40 Protestler friedlich und ließen sich ohne großen Widerstand von den Ordnungshütern wegtragen.

Die Polizei hatte das Gebiet um den Martin-Luther-Platz im Zentrum der Stadt weiträumig abgesperrt -  auch um, so ein Sprecher, „den Zulauf weiterer Occupy-Anhänger zu verhindern“.

Ende Mai hatte die Stadt den Kapitalismuskritikern, die bereits vor acht Monaten ihre Zelte in Düsseldorf aufgeschlagen hatten, die Frist gesetzt, das Camp bis zum 31. Juli zu verlassen. Zudem wurde angekündigt, dass man das Lager zeitnah räume, falls die Protest-Bewegung der Aufforderung nicht nachkomme.

Keine Personalien aufgenommen

Am frühen Mittwochmorgen forderte ein Vertreter der Stadt Düsseldorf dann die Aktivisten  per Ordnungsverfügung auf, das Camp zu verlassen. Dem widersetzten sich die Frauen und Männer. Daraufhin einigten sich Polizei und Protestler auf eine friedliche Räumung der Zeltstadt. Weil sich die Demonstranten kooperativ zeigten, verzichteten die Ordnungshüter darauf, Personalien aufzunehmen.

Occupy-Camp aufgelöst

Zwischenzeitlich hatte es ein Angebot  seitens der Protestler gegeben. Man wolle nur dann das Lager freiwillig verlassen, wenn Oberbürgermeister Dirk Elbers zu einem Gespräch bereit wäre.  Doch weder der OB noch ein anderer Vertreter der Stadt ging auf das Angebot ein. "Wir sehen keinen Anlass zu weiteren Gesprächen. Die Aktivisten besetzen seit acht Monaten widerrechtlich und ohne Genehmigung den Platz", sagte Natalia Fedossenko, Pressesprecherin der Stadt, Düsseldorf.

Occupy-Bewegung solle nicht zum Stillstand kommen

Nach Angaben der Protestler wird die Occupy-Bewegung in Düsseldorf nicht zum Stillstand kommen. „Es wird weiter Demos, Straßenaktionen oder Camps geben“, so ein Sprecher. „Zur Not sind wir im Untergrund tätig und dadurch nicht so leicht zu kontrollieren.“

Video
Als Zeichen ihres Protestes gegen die Macht der Banken campen junge Menschen an der Johanneskirche in Düsseldorf. Wir sprachen mit einer Aktivistin der Occupy-Bewegung über das Leben in der kleinen Zeltstadt.

Norbert Czerwinski, Sprecher der Düsseldorfer Grünen sagte zu der Räumung: „Als den Aktivisten Ende Mai die Frist bis Ende Juli gesetzt wurde, war Dezernent Keller persönlich vor Ort. Das hätte ich mir von unserem OB auch gewünscht.

Martin Volkenrath (SPD) kommentierte den Vorgang folgendermaßen: „Ich bin froh, dass die Räumung friedlich verlief. Bedenklich finde ich die Haltung der Stadt. Sie hat auf Gesprächsangebote der Occupy-Mitglieder bis zuletzt nicht reagiert und es der Polizei überlassen, die Räumungsverfügung umzusetzen.“(mit dapd)

Stephan Wappner



Kommentare
02.08.2012
00:35
Occupy-Lager geräumt - Protestler wurden weggetragen
von wolla | #19

Wer diese Leute als Gammler bezeichnet, lebt in einer irrealen Welt. Ein Vergnügen ist es sicher nicht, über Monate zu campieren. Wenn Ihre Bankeinlagen auch eines Tages weg sind, lieber zickzackzick, dann werden Sie evtl. auch mal im Freinen campieren (müssen).

01.08.2012
21:07
Occupy-Lager geräumt - Protestler wurden weggetragen
von casimir1 | #18

Wenn man hier im Forum die Kommentare mancher Leute liest, kann einem schlecht werden. Wer Demonstranten, egal ob man sie unterstützt oder nicht, als "faules *******", "Verbrecher", "gelangweilte Nichtsnutze", "Gammler" und "Schmarotzer" tituliert, der sollte einmal darüber nachdenken, ob er noch Demokrat ist. Das Anliegen, die Kritik am Kapitalismus sowie die Ursachen der derzeitigen Finanzkrise, sind entweder nicht verstanden worden oder werden auf dem Niveau der "Blöd"-Zeitung diskutiert, also das z.B. die "faulen Griechen" endlich ihre Inseln verkaufen sollen.

1 Antwort
Occupy-Lager geräumt - Protestler wurden weggetragen
von fuffzigpfennig | #18-1

Wer von dem Kapitalismus profitiert (indem er von dem Kapitalismus erst ermöglichten Transferleistungen lebt) und gleichzeitig gegen ihn demonstriert, hat rein gar nichts verstanden.

Diese "gelangweilten Nichtsnutze" mit ihrer Rundumversorgung sind die letzten, die sich über irgendwas beschweren sollten. Und das sehen unsere Politiker ebenfalls, weshalb diese ABM-Revoluzzer gar nicht erst für voll genommen werden! Wer wirklich etwas zu kritisieren hätte, nämlich der überbelastete Steuerzahler, hat keine Zeit zum demonstrieren!

01.08.2012
16:31
Occupy-Lager geräumt - Protestler wurden weggetragen
von rickylee | #17

Ja dann kann ja der Konsumtempel Düsseldorf wieder ungestört weitergehen.

Danke an die Protestler und dane an die Düsseldorfer Polizei für das Nichtaufnehmen der Personalien. Scheinen auch begriffen zu haben , worum es der OCCUPY-Bewegung geht. !

01.08.2012
16:10
Occupy-Lager geräumt - Protestler wurden weggetragen
von SarahOB | #16

Ich habe gestern Abend einen kurzen Bericht gesehen über diese Leute. Oweia kann ich da nur sagen. Wenn die schon nur den Mund aufmachen, wird einem übel. Für mich ist das ein faules *******, sorry. Und wenn die noch Geld vom Staat = Steuerzahler bekommen........ Da kann man dann gar nicht so viel essen wie man ko**** möchte.
Einer war dabei, der hat EXTRA seinen Beruf / Job aufgegeben. Wie krank muss man denn für so etwas sein????
Mein Verständnis hält sich echt in Grenzen...........

01.08.2012
16:01
Occupy-Lager geräumt - Protestler wurden weggetragen
von xxyz | #15

Im Winter war die weltweite Demo noch eindrucksvoll. Zurzeit wird sie nicht mehr wahrgenommen. Es kamen auch keine wirklichen Impulse, außer, dass man dagegen ist.

Insgesamt ist es eine sehr beeindruckende weltweite Protestbewegung, die auch im Winter bei Regen Durchhaltevermögen gezeigt hat. Ein schöner Kontrast zu den Schönwetter-Chaoten, die eigentlich nur randalieren wollen.

01.08.2012
16:00
Occupy-Lager geräumt - Protestler wurden weggetragen
von wkah | #14

Wenn ich hier einige Beiträge lese:

Was sollen die Demonstranten den mit ihren Gegnern machen.

Geistig duellieren geht nicht - wie man an den Beiträgen 13,11 und 10 sieht - die sind unbewaffned

2 Antworten
Occupy-Lager geräumt - Protestler wurden weggetragen
von fuffzigpfennig | #14-1

Unbewaffned? Der Schuss ging wohl nach hinten los! ;-)

Occupy-Lager geräumt - Protestler wurden weggetragen
von wkah | #14-2

Wenn ein Rechtschreibefehler ihr einziges Argument ist - fühle ich mich bestätigt.

01.08.2012
15:20
Occupy-Lager geräumt - Protestler wurden weggetragen
von fuffzigpfennig | #13

Den Hut soll man vor diesen lumpigen Party-Demonstranten ziehen? Die haben doch nicht die geringste Ahnung, warum sie da überhaupt hocken, Hauptsache dagegen sein. Die müssten mir die Füße küssen, für die Stütze durch meine Steuern, die ihnen 8 Monate "Ferienlager für gelangweilte Nichtsnutze" finanziert hat!

01.08.2012
15:15
@11 Honecker war echt blöd
von meigustu | #12

da haben sie vollkommen recht. Statt die Leute einzusperren lass sie doch ihre Meinung sagen. Kein Machthaber muss was tun was ihm seine Untertanen sagen.

Wenn per Facebook organisierte Treffen an irgendeinem öffentlichen Ort schon Schadensersatzansprüche auslösen, weil irgendeiner behauptet das dort ein Polizeieinsatz nötig ist, so wird das bei Protesten doch wohl auch gehen.

01.08.2012
15:02
Occupy-Lager geräumt - Protestler wurden weggetragen
von unweit | #11

Was hat diese Besetzung nun eigentlich gebracht ausser Verschmutzung und das so selbstherrlich einnehmen von öffentlicher Raum?
Würde sagen nicht und wieder nichts also nur weg damit.

01.08.2012
14:35
Occupy-Lager geräumt - Protestler wurden weggetragen
von Mirsu | #10

Diesen "Aktivisten" gehört gleich noch die Stütze gekürzt.

Aus dem Ressort
Jetzt gibt Geisel im Düsseldorfer Rathaus den Takt vor
Machtwechsel
Der erste Arbeitstag des neuen Oberbürgermeisters Thomas Geisel: Für den früheren Eon-Manager hat die Baumkampagne oberste Priorität, doch er setzt auch die kleinen, wichtigen Signale. Etwa in Sachen Schauspielhaus oder bei der Belegeung von Logenplätzen im Stadion.
Ermittlungen in Achenbach-Affäre auf Ex-Partner ausgeweitet
Kunsthandel
Der Skandal um den Kunstberater Helge Achenbach zieht weitere Kreise. Die Staatsanwaltschaft hat einen weiteren Verdächtigen im Visier, einen früheren Geschäftspartner der inzwischen aufgelösten "Berenberg Art Advice". Beide sollen betuchte Geldanleger beim Kauf von Kunst betrogen haben.
Farbenspiel im Blätterwald
Kunst
Die Installation der Künstlerin Katharina Hinsberg soll im Labor des K20, Grabbeplatz 5, ab morgen und noch bis 11. Januar 2015 nicht nur zum Anschauen sondern auch zum Mitgestalten einladen.
Supermarkt-Mitarbeiter stellt Ladendieb in Düsseldorf
Polizei
Auf frischer Tat ertappt: Ein 31-jähriger Mitarbeiter eines Supermarktes an der Ackerstraße in Düsseldorf hat einen Ladendieb gestellt. Er hatte ihn laut Polizei dabei überrascht, wie er Montagabend das Büro nach Wertsachen durchsuchte und an der Flucht gehindert, bis Polizisten eintrafen.
Satudarah-Rocker steht wegen Cyber-Bankraubs vor Gericht
Satudarah
Wegen eines spektakulären "Cyber-Bankraubs" steht ein Mitglied der Rocker-Gruppe Satudarah in Düsseldorf vor Gericht. Der 33-Jährige soll 136.000 Euro erbeutet haben. Er und sein Komplize schlugen wohl unter anderem in Düsseldorf, Duisburg und Essen zu und erbeuteten 1,8 Millionen Euro.
Fotos und Videos
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Saisoneröffnung
Bildgalerie
Fortuna
NRZ Leser auf der Kirmes
Bildgalerie
Hinter den Kulissen
St. Sebastianus feiert
Bildgalerie
Schützen