Nach Sprengungen von Ticketautomaten - Zwei Brüder in U-Haft

Blaulicht der Polizei.
Blaulicht der Polizei.
Foto: Essen
Was wir bereits wissen
Das Rätsel um Sprengungen der Fahrkartenautomaten in Rath und Mörsenbroich scheint gelöst. Zwei Brüder aus Düsseldorf sind in Untersuchungshaft.

Düsseldorf.. Das Rätsel um die diversen Sprengungen der Fahrkartenautomaten am in Rath und Mörsenbroich scheint gelöst. Seit dem Wochenende befinden sich zwei 28 und 33 Jahre alte Brüder aus Düsseldorf in Untersuchungshaft. Sie sind dringend verdächtig, für die wiederholten Sprengungen des Geldautomaten am Vogelsanger Weg und der Fahrkartenautomaten im S-Bahnhof Rath verantwortlich zu sein. Einzelheiten zum Stand der Ermittlungen will die Polizei am Montag im Rahmen einer Pressekonferenz bekannt geben.

Die letzte Sprengung Silvester

In der Nacht zum Silvester-Mittwoch hatten erneut unbekannte Täter einen Ticketautomaten am S-Bahnhof in Rath in die Luft gejagt. Diesmal war es ein Automat, der auf dem Bahnsteig stand. Dabei wurde nicht nur der Kasten selbst, sondern auch Mülleimer zerstört, die auf dem Bahnsteig standen. Zudem gingen Scheiben zu Bruch. Verletzt wurde niemand. Die gleiche Vorgehensweise am 5. Dezember, als ein Fahrkartenautomat in der Unterführung des Rather S-Bahnhofs an der Westfalenstraße zerstört wurde. Weitere Sprengungen gab es 12. September und am 13. Juni dieses Jahres.