Mondenschein und Nachtgedanken

Düsseldorf..  Vor 175 Jahren, in seinem sprichwörtlich gewordenen „Liederjahr“ 1840, komponierte Robert Schumann über die Hälfte seiner insgesamt rund 250 Lieder. Damals entstanden auch seine beiden großen Heine-Zyklen, die als Höhepunkte des romantischen Kunstlieds gelten. Mit einem ganzjährigen Veranstaltungszyklus erinnern Heinrich-Heine-Institut und Robert-Schumann-Gesellschaft an diesen außergewöhnlichen Moment in der Musikgeschichte.

Im Rahmen der Düsseldorfer Literaturtage gibt es am Samstag, 20. Juni, um 15 Uhr im Palais Wittgenstein, Bilker Straße 7-9, eine Jubiläumsveranstaltung: Unter dem Motto „Mondenschein und Nachtgedanken“ interpretiert die Pianistin Ragna Schirmer Klavierstücke und Variationen von Robert und Clara Schumann sowie Frédéric Chopin. Außerdem liest der Schauspieler Matthias Brenner aus den Briefen und Haushaltstagebüchern von Clara und Robert Schumann. Der Eintritt kostet 17,50, erm. 12 Euro. Kartenvorbestellung, 0211/89-95571.