Mit Schläuchen und Leitern das Löschen lernen

Monheim..  Schläuche werden ausgerollt, tragbare Leitern in Stellung gebracht, Löschwasser aus dem Rhein angesaugt. Was von weitem wie ein Einsatz der Feuerwehr aussieht, entpuppt sich als Kreislehrgang „Modul 3-Löscheinsatz“, den die Monheimer Feuerwehr für die neun anderen Städte im Kreis Mettmann anbietet. „Die Feuerwehren im Kreis Mettmann sind eine große Solidargemeinschaft, jede Feuerwehr bildet ein bestimmtes Thema für die ehrenamtlichen Feuerwehrangehörigen aus“, berichtet Wehrleiter Hartmut Baur. In Monheim wird das Modul 1 mit theoretischen Grundwissen und das Modul 3, Löscheinsatz in der Praxis angeboten.

Teilnehmer aus der ganzen Region

Neben sechs Feuerwehrangehörigen aus Monheim wurden 16 Nachwuchskräfte der Feuerwehren Hilden, Langenfeld, Betriebsfeuerwehr Geberit Langenfeld, 3M Hilden, Ratingen und Mettmann an vier Wochenenden ausgebildet. „Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr versehen ihren Dienst ehrenamtlich neben ihrem normalen Beruf. Neben den Einsätzen kommen noch die Zeiten für Lehrgänge und Übungen hinzu.“ ergänzen die Lehrgangsleiter André Bourscheidt und André Linscheid.

Die Freiwilligen Feuerwehren im Kreis Mettmann sind neben den hauptamtlichen Kräften zur Schutzzielerfüllung unverzichtbar. Insgesamt sieben Ausbilder der Monheimer Wehr konnten ihr langjähriges Feuerwehrwissen an die Lehrgangsteilnehmer weitergeben. Der Lehrgang endete am vergangenen Samstag mit einer schriftlichen und einer praktischen Prüfung, die vom stellvertretenden Kreisbrandmeister Marcus Jagieniak aus Langenfeld und Brandamtsrat Torsten Schlender aus Monheim abgenommen wurde. „Die 20 Männer und zwei Frauen sind schon auf einem sehr guten Ausbildungsstand. Übungen an den Heimatstandorten, weitergehende Ausbildungen wie zum Beispiel der Atemschutzgeräteträgerlehrgang und die ersten Einsätze bringen dann die notwendige Routine“ resümiert Schlender.