Mit 1,2 Promille durch die Silvesternacht

Erkrath..  In der Silvesternacht gegen 2.50 Uhr, bemerkten zwei aufmerksame Zeugen einen jungen Mercedesfahrer, der mit seinem Fahrzeug auf der Kurze Straße in Hochdahl zunächst beim Ausparken leicht gegen einen Baum fuhr. Sofort setzte er mit der Limousine zurück und versuchte anschließend, den Wagen wenige Meter weiter in der nächsten Parklücke abzustellen.

Fahrerseite erheblich touchiert

Das misslang ihm jedoch vollends. Denn dort beschädigte er bei seinem zweiten nächtlichen Manöver einen geparkten Citroen. Unter anderem sei dessen Fahrerseite erheblich touchiert worden, wie es im Polizeibericht heißt.

Nach dem zweiten Parkschaden innerhalb kurzer Zeit wollten die Zeugen Schlimmeres verhüten, denn offensichtlich war der Fahrer nicht fahrtüchtig! Sie sprachen den Mann noch an der Unfallstelle an, blockierten seine Weiterfahrt und sicherten den Autoschlüssel, bis die hinzugerufene Polizeistreife vor Ort erschien.

Der anschließende Alkoholtest zeigte einen Wert von etwa 1,2 Promille (0,63 mg/l). Das bedeutete: eine Blutprobe auf der Wache. So verlor der junge Mann in dieser Nacht seinen Führerschein auf Probe. Zudem wurde ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet.

Dank an die Zeugen

Die Polizei dankte den Zeugen, denn in der nebligen Silvesternacht hätte der Fahrer mit seinem Mercedes Schlimmeres anrichten können. So blieb es bei einer Verkehrsgefährdung unter Alkoholeinfluss, bei der nur Sachschaden entstanden war.