Miesepeter trifft Fortuna-Trainer

Altstadt..  Welche der vielen Entwürfe am Ende wirklich am Rosenmontagszug als Mottowagen zu sind, ist noch geheim. Einen ersten Blick auf die skurrilen Ideen Jacques Tillys und Mitgliedern der Karnevalsvereine können Besucher des Stadtmuseums aber schon seit dem Wochenende werfen. Rund 100 Zeichnungen zeigen die Wagenmodelle der Düsseldorfer Firmen, der Karnevalsgesellschaften und -vereine und die politischen Satirewagen, die am 16. Februar durch die Stadt rollen werden. Schon im zweiten Jahr arbeitet das Museum dabei mit dem Comitee Düsseldorfer Carneval (CC) zusammen, das mit seinem fast 200-jährigen Bestehen selbst auch schon Teil der Stadthistorie ist.

„Im 19. Jahrhundert war Karneval etwas Hochpolitisches, sogar Gefährliches“, sagt Stadtmuseums-Direktorin Susanne Anna bei der Ausstellungseröffnung. Die Entwürfe in den Projekträumen des Museums zeigen auch den Wagen des Prinzenpaars – einen liegenden Prinz Karneval, der von schlecht gelaunten „Nörglern“, „Pessimisten“ und „Miesepetern“ umgeben ist, denen allerdings der Mund mit Pflastern zugeklebt ist. Unter den Filz- und Buntstiftzeichnungen sind auch Wagenentwürfe des Handwerks, der Awista, der Werkstatt für angepasste Arbeit und Fortuna. Nicht alle Ideen stammen jedoch von Tilly: Viele Vereine haben sich selbst kreativ betätigt.