Das aktuelle Wetter Düsseldorf 16°C
Urteil

Mann wegen Bierflaschen-Wurf auf Polizeiauto verurteilt

14.08.2012 | 10:00 Uhr
Mann wegen Bierflaschen-Wurf auf Polizeiauto verurteilt
Das Amts- und Landgericht Düsseldorf. Foto: Uwe Schaffmeister

Düsseldorf. Pech für den angeheiterten Rüpel: Der späte Heimkehrer machte seinem Ärger über ein im Weg stehendes Auto Luft, seine Bierflasche landete hart auf der Motorhaube, Bier ergoss sich übers Blech. Doch der Wagen war nicht leer: In ihm saßen zwei Zivilpolizisten bei einer nächtlichen Beobachtung. Jetzt stand der Hilfsarbeiter (31) wegen Sachbeschädigung vor dem Düsseldorfer Amtsgericht.

Er war per Strafbefehl zu 1000 Euro verurteilt worden, hatte Einspruch eingelegt. Den Hergang gab er zu: Er war an dem 8. Januar gegen 3.30 Uhr mit seinem Kumpel die Ellerstraße Richtung Hauptbahnhof entlang gegangen.

Dabei mussten sie einen BMW vor einer Garage umrunden. Beim Fluchen darüber sei er wohl mit der Flasche an die Motorhaube geraten. Dann sei das Bier hochgeschäumt. „Das war aber nicht mit Absicht“, beteuerte der Angeklagte. Das Auto habe auch wirklich sehr schlecht gestanden.

Nach Angaben der Polizisten war auf dem Gehweg noch ein Meter Platz gewesen. Und er habe mit voller Absicht die Flasche auf die Motorhaube gehauen, dann Bier nachgegossen. Im Lack waren Kratzer, auch die Riffelung eines Bierflaschenbodens zurückgeblieben. Geschätzte Kosten: 500 Euro. Das Gericht reduzierte die Geldstrafe schließlich auf 500 Euro, auch weil die Polizei wohl noch den Schaden geltend machen werde.

Katharina Rüth



Kommentare
15.08.2012
13:45
Mann wegen Bierflaschen-Wurf auf Polizeiauto verurteilt
von Din-Boy | #1

Hier werden Steuergelder verschwendet einen BMW als Dienst Auto ne frechheit. Den reicht auch nen VW. Aber der Staat darf ja alles um den leuten das geld aus der tasche zu ziehen fragt sich nur wie lange noch. Es gibt genug Büger, aber keine geht auf die straße wir brauchen wieder Montags demos..

Aus dem Ressort
Auto kippt um - Fahrerin in Düsseldorf schwer verletzt
Unfall
Eine 21-jährige Frau ist am Donnerstagabend bei einem Unfall in Düsseldorf schwer verletzt worden. Ihr Auto kollidierte in einer Kreuzung mit einem anderen Wagen und kippte auf die Seite. Für die Unfallaufnahme musste der Bereich in Bilk gesperrt werden. Auch der Verkehr der Rheinbahn war betroffen.
Terror-Finanzier in Düsseldorf zu Gefängnisstrafe verurteilt
Gericht
In Düsseldorf ist ein 34-jähriges Mitglied einer terroristischen Vereinigung zu einer Haftstrafe verurteilt worden. Der Mann soll für den bewaffneten Kampf der Gruppe DHKP-C, die einen Umsturz in der Türkei anstrebt, Geld besorgt haben. Aktiv bei der Geldbeschaffung war der Mann im Raum Duisburg.
Im Düsseldorfer Hyatt-Hotel Tür an Tür mit den Stars
Fußball-Länderspiel
Der neunjährige Nico Klotter und seine Eltern sind große Fans der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. So sehr, dass sie sogar 300 Euro für eine Übernachtung im Düsseldorfer Hyatt-Hotel im Medienhafen bezahlen. Dort logiert nämlich auch das DFB-Team.
Runway frei für die Benefizaktion „Help & Fly“
Help & Fly
Air Berlin unterstützt nach einem Jahr Pause wieder mit einem Rundflug und einer Bodenparty die Aids-Hilfe. Die erwartet 40 000 Euro zusätzlicher Spenden.
Polizist von Vergewaltigungsvorwurf auf Wache freigesprochen
Urteil
Im Zweifel für den Angeklagten: Das Düsseldorfer Landgericht hat einen 58-jährigen Kommissar vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen. Er war angeklagt, einen Jungen auf der Polizeiwache zum Oralsex gedrängt zu haben. Ob Gewalt im Spiel war, sei nicht sicher, begründete die Kammer das Urteil.
Fotos und Videos
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Saisoneröffnung
Bildgalerie
Fortuna
NRZ Leser auf der Kirmes
Bildgalerie
Hinter den Kulissen
St. Sebastianus feiert
Bildgalerie
Schützen