Mail- Verkehr

Unlängst testete eine große deutsche Tageszeitung die Neugier ihrer Leser und druckte auf die Titelseite ihrer Freitags-Beilage einzig eine Handy-Nummer.

Fred ist täglich ähnlichen Verlockungen ausgesetzt. In seinem Mail-Postfach. Stets handelt es sich um Vertrauen heischende Namen, die als Absender genannt sind. Beispielsweise schrieb jüngst eine Helene Ludwig, sie habe „versucht dich anzurufen“. Dem Sendedatum nach gar in der Nacht um 2.15 Uhr.

Neben einem weiteren angeblich fehl geschlagenen Anruf, teilte ihm ein Tobias Otto mit: „Geile Frauen aus Deiner Umgebung wollen mit...“ Und ein Oliver Engel schrieb an Fred: „Die geile Julia will mit dir chatten.“

Doch selbst die Mail von Leonard Wolff schickte Fred in den Papierkorb, obwohl sie lukrativ zu sein versprach und der Absender ziemlich seriös klang: „Sofort mindestens 8000 Euro pro Woche voll...“ hieß es im Betreff-Feld. Da hätte Fred doch wenigstens mal nachgucken können, welches Wort sich hinter „voll...“ verbirgt. Tat er aber nicht.

Voll...kommen richtig, meint