Magische Momente mit den Ehrlich Brothers

Sie verbiegen Bahnschienen zu Herzen, lassen ein Orangenbäumchen aus einem Kern wachsen oder fahren mit einem Motorrad aus einem Tablet-PC heraus – wenn die Ehrlich Brothers auf der Bühne stehen, sind Illusion und Wirklichkeit nur schwer auseinander zu halten. Am Sonntag, 17. Mai, um 18 Uhr kommen die Zauberkünstler mit ihrer Tour „Magie – Träume erleben“ nach Düsseldorf. Die NRZ verlost für den Auftritt in der Mitsubishi Electric Halle dreimal zwei Ehrenkarten.

Wer die Tickets gewinnen möchte, schickt bis kommenden Mittwoch, 13. Mai, eine E-Mail mit dem Betreff „Ehrlich Brothers“ an gewinner.duesseldorf@nrz.de oder schreibt eine Postkarte an NRZ, Immermannstraße 40, 40213 Düsseldorf. Wichtig: Telefonnummer nicht vergessen, denn die Gewinner werden persönlich benachrichtigt.

Copperfield rief schon an

Düsseldorf ist die vorletzte Station der Ehrlich Brothers, bevor sich die beiden für mehrere Monate in die Sommerpause verabschieden. Mehr als 100 Shows in 83 Städten in Deutschland, Österreich und Luxemburg haben die Herforder Brüder Andreas und Chris Ehrlich seit Oktober vergangenen Jahres hinter sich gebracht. Mit über 200 000 Besuchern bei ihrer aktuellen Tour sind sie zudem die erfolgreichsten deutschen Zauberkünstler aller Zeiten.

Nicht nur hierzulande begeistern die Brüder mit ihrer Mischung aus Magie, Theater und Pop. Auch in den USA, Russland, Dubai und auf den Bahamas präsentierten sie bereits ihre außergewöhnlichen Illusionsnummern, die zum Teil so spektakulär sind, dass selbst Magierkollegen über die Geheimnisse des Duos rätseln. David Copperfield persönlich rief einst bei ihnen an und wollte zwei Illusionen abkaufen. Doch diesen Wunsch lehnten die beiden ab – obwohl Copperfield ihr Jugend-Idol war.

Auch Uri Geller, selbst mit dem Verbiegen von Löffeln berühmt geworden, konnte den Trick mit den Bahnschienen nicht glauben. Also schauten die Ehrlich Brothers kurzerhand bei ihm zu Hause vorbei und demonstrierten ihr Können, das bereits zweimal mit der Auszeichnung „Magier des Jahres“ gewürdigt wurde.