Luxusjachten sind im Aufwind

In gut einer Woche wird Düsseldorf wieder zum Dorado der Wassersportfreunde aus Deutschland und Europa. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zur Messe Boot.

Was erwartet die Düsseldorfer Messe für die Boot 2015? 1700 Aussteller aus 57 Ländern werden sich vom 17. bis 25. Januar 2015 auf 213 000 Quadratmetern Ausstellungsfläche mit Bootspremieren und neuen Ausrüstungen für alle Wassersportdisziplinen präsentieren, von der Angelrute bis zur luxuriösen Großjacht. Insgesamt sind 17 Hallen belegt. 1700 Boote und Jachten werden auf dem Messegelände zu sehen sein. „Wir rechnen bei Messebeginn mit einem neuen Spitzenwert bei der Ausstellerzahl und einem Plus von 2,5 Prozent oder rund 2400 Quadratmetern bei der Standfläche“, sagt Düsseldorfs Messechef Werner M. Dornscheidt.

Wie viele Besucher werden erwartet? Im vergangenen Jahr kamen 248 000 Gäste zu der Wassersportmesse. „Wir hoffen, dass wir dieses Jahr auf die Zahl von 250 000 Besuchern kommen“, sagt Goetz-Ulf Jungmichel, bei der Messe verantwortlich für die Boot. Dornscheidt warnt aber vor zu starren Prognosen. „Man darf keine Kaffeesatzleserei bei den Besucherzahlen machen. Insbesondere, weil diese im Januar stark vom Wetter abhängig sind“, sagt der Messechef.

Was ist neu bei der Boot 2015? Die Serienhersteller von Segelbooten und Segeljachten, die bisher in der Halle 17 standen, überlassen ihre angestammten Liegeplätze den niederländischen Stahljachten. Die große Segeljacht-Schau wird man ab der Boot 2015 komplett in den Hallen 15 und 16 finden – mit Ausnahme des Segel Centers, das mit seiner Regattaboot-Schau und dem Bühnenprogramm in der Halle 17 verbleibt.

Wie international ist die Messe? Etwa 20 Prozent oder 50 000 Besucher kommen aus dem Ausland. Jeder zweite Aussteller ebenfalls. „Die größten Ausstellernationen sind die Niederlande, gefolgt von Italien, Frankreich und Großbritannien. Wie entwickeln sich die Hotelpreise? Da viele Boot-Besucher Tagesgäste sind, ist die Nachfrage nach Zimmern nur leicht erhöht. Laut dem Internetportal Trivago liegen die Preise mit durchschnittlich 120 Euro pro Nacht zehn Prozent über dem normalen Januardurchschnitt.

Was ist der Top-Trend 2015? „Das Luxussegment liegt klar im Aufwind. Rund 60 glamouröse Jachten, Boote und Tender können bestaunt und geordert werden“, sagt Jürgen Tracht, Geschäftsführer des Bundesverbands Wassersportwirtschaft. Bei Jachten in Größenordnungen ab 20 Metern wachse das Angebot deutlich. Vor allem Princess und Sunseeker warteten mit breiten Modellpaletten auf und setzen die Maßstäbe in Sachen Größe mit Schiffen in Längen von 30 und 26 Metern. Der Aufbau ist im Gange. Bis zum Beginn der Boot wird Kran Big Willi 33 Jachten aus dem Rhein gehoben haben, von denen 15 in der Halle 6 stehen.

Eintritt, Anreise, Zeiten? Die Boot ist täglich zwischen 10 und 18 Uhr geöffnet. Eine Eintrittskarte an der Tageskasse kostet 20 Euro, ermäßigt elf, Kinder bis zwölf Jahre sechs Euro. E-Tickets, die man auf der Seite www.boot.de buchen kann, kosten für Erwachsene 15 Euro, ermäßigt zehn Euro. Die Tickets gelten auch als kostenlose Fahrkarten für Busse und Bahnen im gesamten Verkehrsverbund Rhein-Ruhr.