Das aktuelle Wetter Düsseldorf 6°C
Unfallserie

Lkw war zu hoch – drei Tunnel und 33 Autos beschädigt

03.06.2012 | 14:43 Uhr
Lkw war zu hoch – drei Tunnel und 33 Autos beschädigt
Ein zu hoch beladener Autotransporter hat Kabel und andere Bauteile im Flughafentunnel und in zwei weiteren A-44-Tunneln beschädigt. Der geschätzte Gesamtschaden: 280.000 Euro. Der Lkw-Fahrer ist flüchtig.Foto: Gerhard Berger

Düsseldorf.   Ein zu hoch beladener Autotransporter hat auf der Autobahn 44 in Düsseldorf und Umgebung drei Tunnel beschädigt. 33 Autos wurden durch herabhängende oder abgefahrene Teile beschädigt. Der geschätzte Gesamtschaden: 280.000 Euro. Der Lkw-Fahrer ist flüchtig.

Ein zu hoch beladener Autotransporter hat den Flughafentunnel in Düsseldorf und zwei weitere A-44-Tunnel beschädigt. Mindestens 33 Fahrzeuge wurden nach Angaben der Autobahnpolizei Düsseldorf anschließend von herabhängenden Kabeln und umherliegenden Teilen beschädigt. Wegen der Reparaturen mussten die Tunnel in Richtung Aachen voll oder teilweise für mehrere Stunden gesperrt werden. Menschen wurden nicht verletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf 280.000 Euro.

Der flüchtige Fahrer war mit dem zu hoch beladenen Lkw am Samstag um 14 Uhr auf der Autobahn 44 in Richtung Aachen unterwegs. Die Ladung des Transporters beschädigte im Düsseldorfer Flughafentunnel die Kabelleitung über dem ersten Fahrstreifen und deren Halterung in der Tunneldecke. Einzelne Teile des Kabels hingen bis auf die Fahrbahn herab.

Metallplatten fielen von der Tunneldecke

Der Lkw-Fahrer setzte seine Fahrt Richtung Kreuz Meerbusch dennoch fort: Im nächsten Tunnel (Ilvericher Altrheinschlinge) streifte seine Ladung dann den Unterbau des Kabelkanals über dem rechten Fahrstreifen. Mehrere Metallplatten fielen dadurch von der Tunneldecke auf die Fahrbahn. Im nächsten Tunnel (Strümp) zerstörte der Transporter dann auch noch den Unterbau des Kabelkanals über dem ersten und zweiten Fahrstreifen.

Stundenlange Sperrungen, fünf Kilometer langer Stau

Die Autobahnpolizei konnte bislang 33 Verkehrsteilnehmer ermitteln, deren Fahrzeuge durch die herumliegenden oder herabhängenden Teile beschädigt wurde. Verletzt wurde aber offenbar niemand.

Der flüchtige Fahrer verursachte außerdem einen bis zu fünf Kilometer langen Stau: Aufgrund der erheblichen Beschädigungen im Tunnel Strümp musste dieser in Fahrtrichtung Aachen am Samstag bis 17.30 Uhr voll gesperrt werden. In den beiden anderen Tunneln sperrte die Polizei jeweils nur den rechten Fahrstreifen Richtung Meerbusch. Erst um 20.40 Uhr konnten alle drei Bauwerke wieder komplett für den Verkehr freigegeben werden.

Die Fahndung nach dem flüchtigen Lkw-Fahrer war bislang erfolglos. Das Kennzeichen konnte die Polizei immerhin ermitteln.



Kommentare
04.06.2012
11:10
Lkw war zu hoch – drei Tunnel und 33 Autos beschädigt
von ESteiger | #7

Wie doof muss man eigentlich sein um das nicht zu merken!

Ich lach mich weg! Gibt es denn keine Höhenkontrollabschaltung wie im Elbtunnel???

Sehr sehr komisch!

04.06.2012
10:19
Lkw war zu hoch – drei Tunnel und 33 Autos beschädigt
von gambler1 | #6

@ #2 derLabbecker

Und wenn es ein Transport mit Autos für den Export waren?
Zum Beispiel für den afrikanischen Markt?

Dort ist doch ein solcher Schaden sowas von egal, hauptsache fährt!

04.06.2012
00:12
Lkw war zu hoch – drei Tunnel und 33 Autos beschädigt
von dutsche | #5

Bitte den Führerschein auf Lebenszeit entziehen!

03.06.2012
20:31
Lkw war zu hoch – drei Tunnel und 33 Autos beschädigt
von Trebusch | #4

Schon einmal bei RTL nachgefragt?Vielleicht wurde für Cobra 11 eine Action-Szene gedreht .

03.06.2012
19:32
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
Lkw war zu hoch – drei Tunnel und 33 Autos beschädigt
von Catman55 | #3-1

Was für ein Magazin? Erzählen sie doch mal... ;-)

03.06.2012
18:48
naja...
von derLabbecker | #2

... wer das war dürften ja einfach festzustellen sein.... die oberen geladenen Autos dürften am Dach ziemlich hinüber sein, und das müsste mal spätestens dem Kunden auffallen bei denen er die abliefern sollte.
Hoffe der bekommt nie wieder einen Führerschein.

03.06.2012
16:13
Lkw war zu hoch – drei Tunnel und 33 Autos beschädigt
von Polterer | #1

lol, ob der Fahrer später sagt "hab ich nicht gemerkt"?

Aber vielleicht war der LKW ja auch gestohlen.

1 Antwort
Lkw war zu hoch – drei Tunnel und 33 Autos beschädigt
von Kernow | #1-1

so isses, er hats nicht gemerkt - und derjenige, der den LKW beladen hat, merkt auch nix mehr...

Aus dem Ressort
Vorstandsbeschluss schürt Sorge um Düsseldorfer Daimler-Jobs
Daimler
Jetzt ist es offiziell: Ein Teil der Produktion des Düsseldorfer Mercedes-Werks wandert ins Ausland ab – nach Mexiko, Kanada oder in die USA. Die IG Metall will nun „um jeden Arbeitsplatz“ in Düsseldorf kämpfen. Die Verhandlungen laufen. Für Düsseldorf ist Daimler der größte industrielle...
Kündigung gegen spielsüchtigen Stadtmitarbeiter rechtens
Urteil
Weil er in seine eigene Tasche gewirtschaftet hat, hatte ihn die Stadt Hilden gekündigt. Der Verwaltungsfachangestellte hatte mehr als 100 000 Euro veruntreut. Das bestritt er vor Gericht auch nicht, hielt seine Kündigung aber für unwirksam: Wegen seiner Spielsucht hätte er ermahnt werden müssen.
Falschparker behindern die Feuerwehr
Rettungseinsatz
Bei Rettungseinsätzen geht es oft um Sekunden. Die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei müssen so schnell wie möglich am Ort des Geschehens sein. Immer wieder werden sie jedoch durch Falschparker aufgehalten.
Düsseldorfer wählen monatlich 20 000 Mal die „110“
Polizei-Leitstelle
In der Leitstelle der Düsseldorfer Polizei steht das Telefon niemals still. 20 000 Anrufe gehen jeden Monat ein. Die Beamten müssen neben Multi-Tasking-Fähigkeiten vor allem eins können: die Ruhe bewahren. Wie das im Alltag aussieht, zeigten die Beamten im Rahmen der Einbruchskampagne „Riegel vor!“
Die Zerbrechlichkeit des Rock’n’Roll
Konzert
50 Jahre Bühne: Rocksängerin Marianne Faithfull feierte am Montagabend ihr Jubiläum vor 750 Gästen in der Halle an der Siegburger Straße. Das bedeutet, dunkel abgehängte Ränge, ein dunkel abgehängter Saal und raumgreifende Leere.
Fotos und Videos
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
Meisterschaft der Bodypainter
Bildgalerie
Körperbemalung
Großbrand in Hilden
Bildgalerie
Feuerwehr