Das aktuelle Wetter Düsseldorf 4°C
Unfallserie

Lkw war zu hoch – drei Tunnel und 33 Autos beschädigt

03.06.2012 | 14:43 Uhr
Lkw war zu hoch – drei Tunnel und 33 Autos beschädigt
Ein zu hoch beladener Autotransporter hat Kabel und andere Bauteile im Flughafentunnel und in zwei weiteren A-44-Tunneln beschädigt. Der geschätzte Gesamtschaden: 280.000 Euro. Der Lkw-Fahrer ist flüchtig.Foto: Gerhard Berger

Düsseldorf.   Ein zu hoch beladener Autotransporter hat auf der Autobahn 44 in Düsseldorf und Umgebung drei Tunnel beschädigt. 33 Autos wurden durch herabhängende oder abgefahrene Teile beschädigt. Der geschätzte Gesamtschaden: 280.000 Euro. Der Lkw-Fahrer ist flüchtig.

Ein zu hoch beladener Autotransporter hat den Flughafentunnel in Düsseldorf und zwei weitere A-44-Tunnel beschädigt. Mindestens 33 Fahrzeuge wurden nach Angaben der Autobahnpolizei Düsseldorf anschließend von herabhängenden Kabeln und umherliegenden Teilen beschädigt. Wegen der Reparaturen mussten die Tunnel in Richtung Aachen voll oder teilweise für mehrere Stunden gesperrt werden. Menschen wurden nicht verletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf 280.000 Euro.

Der flüchtige Fahrer war mit dem zu hoch beladenen Lkw am Samstag um 14 Uhr auf der Autobahn 44 in Richtung Aachen unterwegs. Die Ladung des Transporters beschädigte im Düsseldorfer Flughafentunnel die Kabelleitung über dem ersten Fahrstreifen und deren Halterung in der Tunneldecke. Einzelne Teile des Kabels hingen bis auf die Fahrbahn herab.

Metallplatten fielen von der Tunneldecke

Der Lkw-Fahrer setzte seine Fahrt Richtung Kreuz Meerbusch dennoch fort: Im nächsten Tunnel (Ilvericher Altrheinschlinge) streifte seine Ladung dann den Unterbau des Kabelkanals über dem rechten Fahrstreifen. Mehrere Metallplatten fielen dadurch von der Tunneldecke auf die Fahrbahn. Im nächsten Tunnel (Strümp) zerstörte der Transporter dann auch noch den Unterbau des Kabelkanals über dem ersten und zweiten Fahrstreifen.

Stundenlange Sperrungen, fünf Kilometer langer Stau

Die Autobahnpolizei konnte bislang 33 Verkehrsteilnehmer ermitteln, deren Fahrzeuge durch die herumliegenden oder herabhängenden Teile beschädigt wurde. Verletzt wurde aber offenbar niemand.

Der flüchtige Fahrer verursachte außerdem einen bis zu fünf Kilometer langen Stau: Aufgrund der erheblichen Beschädigungen im Tunnel Strümp musste dieser in Fahrtrichtung Aachen am Samstag bis 17.30 Uhr voll gesperrt werden. In den beiden anderen Tunneln sperrte die Polizei jeweils nur den rechten Fahrstreifen Richtung Meerbusch. Erst um 20.40 Uhr konnten alle drei Bauwerke wieder komplett für den Verkehr freigegeben werden.

Die Fahndung nach dem flüchtigen Lkw-Fahrer war bislang erfolglos. Das Kennzeichen konnte die Polizei immerhin ermitteln.



Kommentare
04.06.2012
11:10
Lkw war zu hoch – drei Tunnel und 33 Autos beschädigt
von ESteiger | #7

Wie doof muss man eigentlich sein um das nicht zu merken!

Ich lach mich weg! Gibt es denn keine Höhenkontrollabschaltung wie im Elbtunnel???

Sehr sehr komisch!

04.06.2012
10:19
Lkw war zu hoch – drei Tunnel und 33 Autos beschädigt
von gambler1 | #6

@ #2 derLabbecker

Und wenn es ein Transport mit Autos für den Export waren?
Zum Beispiel für den afrikanischen Markt?

Dort ist doch ein solcher Schaden sowas von egal, hauptsache fährt!

04.06.2012
00:12
Lkw war zu hoch – drei Tunnel und 33 Autos beschädigt
von dutsche | #5

Bitte den Führerschein auf Lebenszeit entziehen!

03.06.2012
20:31
Lkw war zu hoch – drei Tunnel und 33 Autos beschädigt
von Trebusch | #4

Schon einmal bei RTL nachgefragt?Vielleicht wurde für Cobra 11 eine Action-Szene gedreht .

03.06.2012
19:32
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
Lkw war zu hoch – drei Tunnel und 33 Autos beschädigt
von Catman55 | #3-1

Was für ein Magazin? Erzählen sie doch mal... ;-)

03.06.2012
18:48
naja...
von derLabbecker | #2

... wer das war dürften ja einfach festzustellen sein.... die oberen geladenen Autos dürften am Dach ziemlich hinüber sein, und das müsste mal spätestens dem Kunden auffallen bei denen er die abliefern sollte.
Hoffe der bekommt nie wieder einen Führerschein.

03.06.2012
16:13
Lkw war zu hoch – drei Tunnel und 33 Autos beschädigt
von Polterer | #1

lol, ob der Fahrer später sagt "hab ich nicht gemerkt"?

Aber vielleicht war der LKW ja auch gestohlen.

1 Antwort
Lkw war zu hoch – drei Tunnel und 33 Autos beschädigt
von Kernow | #1-1

so isses, er hats nicht gemerkt - und derjenige, der den LKW beladen hat, merkt auch nix mehr...

Aus dem Ressort
Retroschmelz mit Yusuf Islam und den alten Zeiten
Pop
Der Mann, der mal Cat Stevens war, gastierte zum Abschluss seiner Tournee völlig entspannt in Düsseldorf und gab Klassiker wie "i love my dog" zum Besten. Das emotionale Epizentrum der Zuhörer fühlte sich wohlig getroffen, am Schluss gab es stehende Ovationen und rhythmische Zeitlupen.
Am Heiligen Abend muss niemand allein sein
Soziales
Weihnachten ist das Fest der Liebe. Überall auf der Welt kommen Menschen mit ihren Liebsten zusammen, um besinnliche Tage zu genießen. Für viele Menschen ist das jedoch nicht möglich: Sie sind allein. Für sie gibt es in Düsseldorf ein Angebot.
Giftiges Gas in der „Halle Mensch“
Feuerwehreinsatz
Ein Freizeitunfall rettete am Dienstagabend vermutlich Menschenleben: Eine Fachfirma hatte bei der Umrüstung von Heizstrahlern versagt. Die Feuerwehrleitstelle schickte einen Rettungswagen zum Fitnessbereich der „Halle Mensch“ an der Posener Straße in Düsseldorf.
Mehrfacher Einbrecher auf frischer Tat ertappt und gefasst
Kriminalität
Ein einschlägig vorbestrafter Einbrecher aus dem Ruhrgebiet suchte in der Nacht zu Mittwoch die Wohngebiete im Düsseldorfer Norden heim. Er ging zügig von Tür zu Tür und versuchte mit Spezialwerkzeug die Schlösser zu knacken, ohne Türen zu beschädigen.
Gelsenkirchener "Akkord-Einbrecher" in Düsseldorf gefasst
Kriminalität
Ein vorbestrafter Einbrecher aus Gelsenkirchen trieb sich im Düsseldorfer Norden rum. Er "hetzte" förmlich von Tür zu Tür und versuchte mit Spezialwerkzeug die Schlößer zu knacken, wie die Polizei mitteilt. Als er bei einem Einfamilienhaus in Wittlaer zum Erfolg kam, klickten die Handschellen.
Fotos und Videos
Yusuf Islam in Düsseldorf
Bildgalerie
Konzert
S 6 - Züge, Pannen, Fensterblicke
Bildgalerie
S-Bahn Rhein-Ruhr
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik