Laufen gegen den Schweinehund

Auf die Faulpelze, fertig, los! So heißt es am Samstag, 17. Januar, zum siebten Mal für 111 Düsseldorfer Sofasportler. „Kein Wetter kann sie stoppen“ war bisher das Motto des Wetterlaufes zugunsten des Tierschutzvereines. Dann kam Pfingststurm Ela am 9. Juni über Düsseldorf. Etwa 40 000 Bäume zerstörte oder beschädigte der Orkan, die Wälder waren danach gesperrt. Daher ist der Lauf gegen den Schweinehund 2015 der Aktion für neue Bäume in Düsseldorf gewidmet.

Initiatorin ist Diplom-Sportökonomin Birgit Stenger, die seit 2005 mit „actiondates“ und „NordicBaby“ Sporteinsteiger in Schwung bringt. Partner ist die Initiative „Düsseldorf bäumt sich auf“, kurz DBSA. Bei einem Treffen im Rathaus am wurde die Zusammenarbeit vereinbart. Zum Lauf gibt es spezielle, bestickte Mützen.

Nach den Feiertagen glänzen Hüftgold und Feinkostgewölbe. Gute Vorsätze zum neuen Jahr gibt es viele – und Ausreden auch: Zu weit, zu dunkel, zu kalt, zu nass, zu anstrengend. Der Schweinehund siegt. Mit dem Wetterlauf gibt es keine Ausreden mehr.

„Wir haben keine Angst vor Erkältung, wir stärken das Immunsystem. Solange man sich bewegt und angemessen angezogen ist, wird einem nicht kalt. Wenn man friert, ist das nicht schlimm, denn für Verpflegung und Unterstand ist bestens gesorgt“, betonen die Veranstalter. Im Angebot sind: Capri-Sonne, Hinkel Kuchen und Schlösser Alt.

Ab 13 Uhr beginnen die Vorbereitungen in der Kneipe „Knoten“ an der Kurze Straße 1a in der Altstadt. Vor dem Lokal fällt auch um 15 Uhr der Startschuss, die Läufer machen sich auf die etwa sechs Kilometer lange Strecke. Diese führt über Oberkasseler Brücke, Kaiser-Wilhelm-Ring, Rheinkniebrücke, Mannesmannufer, Mittelstraße, Bergerstraße, Marktplatz, Kurze Straße. Im „Knoten“ gibt’s dann ab 16.30 Uhr den gemütlichen Teil des Tages.

Gelaufen wird zuvor gemeinsam und ohne Zeitmessung über Fußwege. Maximal 111 Sofasportler können mitmachen. Die Teilnahme ist ab 18 Jahren möglich. Der Lauf ist bereits von Polizei und Ordnungsamt genehmigt. Die Gebühr beträgt 20 Euro, davon gehen elf Euro als Reinerlös an die Baumspenden-Aktion.