Kreis meldet: Kein Heizöl in der Düssel

Kreis Mettmann..  Nachdem am vergangenen Dienstag durch einen Ölunfall auf Wuppertaler Stadtgebiet rund 1000 Liter Heizöl in den Aprather Teich geflossen waren, konnte durch den Einsatz von Bindemitteln und Ölsperren ein Eintrag in die Düssel glücklicherweise verhindert werden. Dies teilte duie Pressestelle des Kreises Mettmann jetzt mit. Eine vom Kreis beauftragte Spezialfirma ist derzeit mit der weiteren Säuberung des Teichs beschäftigt. Zur Sicherung der Uferbereiche wurden Ölsperren errichtet. Aufgrund der Größe des Aprather Teiches hat sich auf der Wasseroberfläche ein dünner Ölfilm ausgebildet, der weder abgesaugt noch mittels eines Skimmers behandelt werden kann. Deshalb wird das auf der Oberfläche schwimmende Öl nun mit Vliestüchern aufgesaugt. Die ölgesättigten Tücher werden regelmäßig durch neue Vliestücher ersetzt. Die Wirkung der eingesetzten Mittel wird von der Unteren Wasserbehörde des Kreises kontrolliert.

Nach derzeitigem Kenntnisstand sei davon auszugehen, dass die Folgemaßnahmen am Aprather Teich mindestens noch zwei bis drei Wochen in Anspruch nehmen werden. Mit dem Fortschreiten der Arbeiten werde auch die vom Heizöl ausgehende Geruchsbelästigung spürbar zurückgehen, heißt es in der Kreis-Mitteilung weiter.