Kommando zurück

Die erst vor zwei Jahren gegründete Sekundarschule am Hermannplatz soll nach den großen Ferien zur Gesamtschule werden. So will es das rot-grün-gelbe Ampelbündnis im Rat der Stadt. „Die Bezirksregierung hat jetzt grünes Licht gegeben: Die bisherigen Sekundar- aus dem fünften und sechsten Jahrgang werden dann zu Gesamtschülern“, sagt Rektorin Birgit Planken. Darüber ist die Pädagogin, die sich vorstellen kann, auch die Leitung der künftigen Gesamtschule zu übernehmen, froh. „Andernfalls hätten wir die beiden Klassen nur bis zum mittleren Abschluss führen können, hätten sie danach an andere Schule schicken müssen“, sagt Planken. Der Grund: Die auf längeres gemeinsames Lernen zielende Sekundarschule hat im Unterschied zur Gesamtschule keine eigene Oberstufe. Jungen und Mädchen, die weiter machen wollen, müssen zu Kooperationspartnern wechseln. Im konkreten Fall wäre dies die Hulda-Pankok-Gesamtschule. Dass Eltern angesichts der des neuerlichen Schulformwechsels (erst Haupt, dann Sekundar-, jetzt Gesamtschule) irritiert sind, versteht die Leiterin. „Eine Gesamtschule war vor dem Machtwechsel im Rathaus nicht durchsetzbar, ist aber für die Großstadt Düsseldorf eindeutig die bessere Alternative“, sagt Planken. Wer sein Kind an der künftigen fünften städtischen Gesamtschule anmelden will, hat in etwa einem Monat Gelegenheit dazu.