Das aktuelle Wetter Düsseldorf 10°C
Bundeswehr

Kommando: „Hier geblieben!“

27.10.2011 | 06:15 Uhr
Kommando: „Hier geblieben!“
Die Bergische Kaserne in Hubbelrath wird wohl eines Tages aufgegeben, der Standort Mörsenbroich ist aber gerettet. Die meisten Mitarbeiter der Bundeswehr können bleiben. Foto: Kai Kitschenberg

Düsseldorf.   Die meisten Mitarbeiter der Bundeswehr müssen die Landeshauptstadt Düsseldorf nicht verlassen. Die Streichliste des Bundesverteidigungsministeriums hat die Stadt nicht so arg getroffen wie befürchtet.

Die meisten Mitarbeiter der Bundeswehr müssen die Landeshauptstadt Düsseldorf nicht verlassen. Die Streichliste des Bundesverteidigungsministeriums hat die Stadt nicht so arg getroffen wie befürchtet.

Im Gegenteil: Die meisten Mitarbeiter der Bundeswehr können in der Stadt bleiben. Von 1470 Arbeitsplätzen bleiben 1220 erhalten. Zwar streicht der Verteidigungsminister hier 850 Stellen, doch davon werden 600 in das Bundesinnenministerium überführt. „Und zwar in Düsseldorf“, zeigte sich der CDU-Bundestagsabgeordnete Thomas Jarzombek erleichtert. Damit bleiben vor allem die Jobs in Mörsenbroich gesichert, wo die Bundeswehr an der Wilhelm-Raabe-Straße sitzt.

Unterm Strich werden immer noch 250 Arbeitsplätze abgebaut. Rathaus-Sprecherin Natalia Fedossenko begrüßte aber, dass, „dass es uns gelungen ist, den Standort in Mörsenbroich zu erhalten“, stand doch früher zur Debatte, die Tore dort ganz zu schließen.

Und so sehen die neuen Pläne aus, die Jarzombek gestern mitteilte: Das Landeskommando NRW bleibt nach wie vor hier. Das Bundeswehr-Dienstleistungszentrum, das Kreiswehrersatzamt und die Wehrbereichsverwaltung West werden sukzessive aufgelöst und in neue Behörden eingegliedert. Dann wird hier das „Karrierecenter der Bundeswehr untergebracht, ebenso ein „Kompetenzzentrum Baumanagement“ und das „Bundesamt für Personalmanagement“.

Bis 2017 ist soll die Neuorganisation abgeschlossen werden. Es bleibe also genug Zeit, den Abbau von 250 Arbeitsplätzen „sozialverträglich“ zu gestalten, so Jarzombek, der sich mit Beatrix Philipp (CDU) ein Jahr lang für den Verbleib der Bundeswehr in der Landeshauptstadt eingesetzt hatte.

CDU-Planungsexperte Alexander Fils (Fils) freute sich auch für den Stadtteil Mörsenbroich, von wo die meisten jetzigen Bundeswehr-Mitarbeiter nicht weggehen müssen. „Die Mischung in Mörsenbroich ist gut - und sie bleibt gut“, sagte er.

Fils geht davon aus, dass die Bundeswehr die Bergische Kaserne in Hubbelrath irgendwann ganz aufgeben wird. Eine Division ist dort längst nach Hannover abkommandiert worden und die verbliebenen Bundeswehr-Musiker werden demnächst nach Hilden umziehen. „Wenn der Bund wegen der Bergischen Kaserne auf uns zukommt, werden wir ein Wettbewerbsverfahren einleiten“, berichtet der CDU-Mann. „Ich kann mir dort im Prinzip Wohnen und Arbeiten gut vorstellen. Vielleicht ist auch noch Platz für eine Hochschuleinrichtung. Aber wir haben keine Eile, wir warten in Ruhe die weitere Entwicklung ab.“

Michael Mücke



Kommentare
Aus dem Ressort
„Phlegmatische Aktenhaltung“
Gericht
Per Telefonverkauf waren von 2008 bis August 2012 Tausende Kunden geworben worden, die für 49 Euro monatlich an bis zu 200 Internet-Gewinnspielen pro Monat teilnehmen sollten. Laut Anklage hat der 26-jährige Chef die Firma aber von Anfang an ausbluten lassen, Einzahlungen von fast einer Million Euro...
Düsseldorf empfängt die Weltmeister
Fußball-Nationalmannschaf...
DFB-Fußballer trainierten am Montagabend vor 45 000 Fans in der ausverkauften Stockumer Arena. Einen großen Auflauf gab es aber schon vorm Hyatt-Hotel am Mittag, als die Spieler der Reihe nach eincheckten. Ein Fest für Autogrammjäger.
Der Drache tanzt in Düsseldorf
Fest
Das Reich der Mitte rückt in den Blickpunkt: Das 4. Düsseldorfer Chinafest präsentiert sich am Samstag, 6. September, unter dem Motto: „Der Drache tanzt in Düsseldorf“. Auf dem Marktplatz rund um das Jan-Wellem-Denkmal reihen sich rote Pagodenzelte aneinander.
Mehrere Zeugenhinweise auf vermissten Essener (21)
Vermisst
Seit rund einer Woche wird ein 21-jähriger Essener vermisst. Der geistig behinderte Mann war am 24. August aus seiner Wohnung verschwunden. Nun haben sich mehrere Zeugen gemeldet. Sie gaben an,Duy Linh VUin Düsseldorf gesehen zu haben. Die Polizei aber konnte ihn bislang nicht finden.
Polizei ermittelt wegen Fahrerflucht
Kriminalität
Um 20.15 Uhr war der 33-Jährige auf dem Gehweg der Corneliusstraße zu Fuß in Richtung Bilker Allee unterwegs. In Höhe einer dortigen Spielothek (Hausnummer 101), unweit der Kreuzung zur Bilker Allee, kam zu diesem Zeitpunkt ein Auto aus einer Tiefgaragenausfahrt. Nach Angaben des 33-Jährigen habe...
Fotos und Videos
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Saisoneröffnung
Bildgalerie
Fortuna
NRZ Leser auf der Kirmes
Bildgalerie
Hinter den Kulissen
St. Sebastianus feiert
Bildgalerie
Schützen