Kleiner Kicker, großer Schuss

Hilden..  Der Torwart schlägt den Ball ab, steht an der Grenze seines Strafraums. Die Kugel rollt vor Emilios rechten Fuß, der Achtjährige hat kaum Schwung, er schiebt seinen Fuß einfach unter den Ball und hebt ihn, aus dem Halbfeld, unter die Latte. Tor.

Der Nachwuchskicker aus Hilden ist mit seinem Tor für den FC Köln unter den letzten fünf Kandidaten für den Titel „Stollenstrolch des Monats“ gelandet. Bei dem von der Telekom organisierte Wettbewerb für die besten Spielszenen von Nachwuchs-Kickern kann Emilio jetzt einen neuen Trikot-Satz für seine Mannschaft und weitere Preise gewinnen.

Starke Konkurrenz

Aber die Konkurrenz ist nicht schwach: auch andere Bambinis und Junioren wollen den Titel „Stollenstrolch des Monats“ für sich und zeigen online ihre Hackentricks, Dribbel-Solos und Bananenflanken. Um zu gewinnen, muss Emilio, der Lockenkopf aus Hilden, die meisten Stimmen bei der Onlineabstimmung bekommen. Der sympathische Kicker mit dem gefühlvollen rechten Fuß bittet daher die Leser der NRZ um Mithilfe: Einfach auf www.stollenstrolche.de gehen, für sein Tor stimmen und ihn zum Helden seines Teams machen - auf der Seite ist Emilios Lupfer auch noch mal zu sehen.

Was den Nachwuchs-Star noch sympathischer macht: Er wechselt demnächst den Verein. Statt bei dem Ziegen-Club läuft er dann für die Fortuna-Jugend auf. Ein Grund mehr, für ihn abzustimmen.

Die „Stollenstrolche“ werden jeden Monat gewählt, der Gewinner hat die Chance, „Stollenstrolch des Jahres“ zu werden und weitere Preise zu gewinnen.

Die Bewerbung für Januar 2015 läuft bereits. Wer also ein Video von der Wundertat eines Nachwuchs-Spielers hat, kann es auf www.stollenstrolche.de hochladen. Eine Fachjury um Fernsehmoderator Frank Buschmann wählt aus den Einsendungen eine Top 5 aus, die dann online zur Abstimmung steht.

Die „Stollenstrolche“ sind ein Teil der Initiative „Anstoß“ der Telekom, die sich für Fußball in all seinen Facetten einsetzt: Vom Bambini zur Alten-Herren-Truppe, vom Freizeitkicker zum Leistungssport. Auch der Behindertensport wird von der Initiative gefördert. Gerade der Nachwuchs soll im Fokus stehen, da oft die kleinen Vereine in finanziellen Nöten stecken, so ein Sprecher.