Kita-Streik in Düsseldorf geht weiter

Auch gestern ging der Kita-Streik weiter: 22 der 101 städtischen Kindertagesstätten blieben geschlossen. In 31 weiteren Einrichtungen wurde ein Notdienst gefahren, bei dem 664 Kinder betreut wurden. Insgesamt 244 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter befanden sich gestern im Ausstand.

Insgesamt 156 Kinder wurden bis gestern über den i-Punkt Familie in Notplätze vermittelt. In den vergangenen Tagen haben sich bereits 115 Eltern dort gemeldet und in den meisten Fällen konnte Hilfestellung gegeben werden. Notplätze bedeutet, dass Kinder, die anderweitig nicht untergebracht werden können, im Rahmen der personellen Ressourcen in anderen städtischen Kitas oder bei Freien Trägern betreut werden.

Heute bleibt auch die Jugendfreizeiteinrichtung Zitty Familie in der Klosterstraße geschlossen, alle anderen Jugendfreizeiteinrichtungen und die Offenen Ganztagsschulen laufen ordnungsgemäß.

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) in Düsseldorf und seine Mitgliedsgewerkschaften unterstützen die Beschäftigten in ihren Auseinandersetzungen mit den öffentlichen Arbeitgebern um die Aufwertung ihrer Arbeit. In einer Pressemitteilung des DGB-Stadtverbandes Düsseldorf werden die politisch Verantwortlichen in Düsseldorf dazu aufgefordert, eine Aufwertung des Sozial- und Erziehungsdienstes in der aktuellen Tarifrunde zu unterstützen um eine angemessene Bezahlung der Beschäftigten zu erreichen.