Kellerbrand in Garath sorgte für Großeinsatz

Großeinsatz für die Feuerwehr am Karsamstag in Garath: Um kurz nach Mitternacht wurde die Feuerwehr von Gästen eines Hotels an der Emil-Barth-Straße alarmiert. Rauch drang aus den Kellerräumen eines gegenüberliegenden elfgeschossigen Wohnhauses. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte waren bereits die Tiefgarage und Treppenräume verraucht. Mehrere Einsatztrupps durchsuchten das Gebäude und wurden im zweiten Untergeschoss fündig. Hier stand ein Kellerverschlag in Flammen. Mit zwei Löschrohren war der Brand schnell gelöscht. Schwieriger gestaltete sich die Entrauchung des Gebäudes. Mit speziellen Entlüftungsgeräten konnte der gefährliche Brandrauch aus den zwei Untergeschossen abgesaugt werden. Im Verlauf des Einsatzes mussten mehrere Türen gewaltsam geöffnet werden.

Zur Sicherheit schalteten die Stadtwerke den Strom in den Untergeschossen und in den Treppenräumen ab. Die Mitarbeiter der Stadtwerke schützten sich ebenfalls mit Atemschutzgeräten vor dem giftigen Brandrauch, und ermöglichten so den Einsatzkräften der Feuerwehr frühzeitig ein sicheres Arbeiten in den Kellerbereichen. Teile der Stromleitungen waren nämlich schon durch die Hitze geschmolzen und hingen von der Decke herunter. Zur Brandursachenermittlung wurde noch in der Nacht die Kripo hinzugezogen. Der Schaden wird auf etwa 20 000 Euro geschätzt.