Karnevalszug durch Erkrath

Erkrath..  Sonnenstrahlend schönes Narrenwetter krönte für die Erkrather Narren einen Karnevalsnachmittag, der allen Erwartungen gerecht wurde. Der Karnevalsumzug zog durch die City, eröffnete damit den Straßenkarneval in der Region und wurde von Tausenden bunt kostümierten Jecken begrüßt. Wurfmaterial gab es in Hülle und Fülle. Die Karnevalsgesellschaft „Die Letzten Hänger“ – traditionell Ausrichter und Organisator des Umzugs - konnte zufrieden sein. „Toll, dass Ihr wieder dabei seid“, stand auf ihrem blau-weißen „Hänger“-Wagen. Der Vorstand grüßte von oben, Fußvolk von unten. Die Große Erkrather Karnevalsgesellschaft, Erkraths zweiter Narrenverein, grüßte ebenfalls mit einem repräsentativen Wagen – in luftiger Höhe Präsident Udo Wolffram.

Die Wagen und Fußtruppen hatten sich auf dem Gerberplatz eingefunden. Los ging es um 14.11 Uhr. Die Zugstrecke blieb auch in diesem Jahr unverändert, weil bewährt. Am Anfang auf Neander- und Bismarckstraße waren die Zuschauerränge noch übersichtlich. Nachdem der Zug aber an der Bahnhofschleife gewendet hatte, standen die Narren auf der Bahnstraße dicht gedrängt in Fünferreihen hintereinander, schunkelten und begrüßten Fußtruppen und Wagen mit fröhlichem Helau. Väter schleppten vollgestopfte Stofftaschen mit Süßigkeiten und Krimskrams, Kinder bückten sich, um Brausepulver-Stäbchen aufzulesen. Wer sich nicht verkleidet hatte, fiel auf. Ein paar Luftschlangen um den Hals gewickelt oder ein geworfenes „Strüßche“ schaffte Abhilfe. Arno Werner, der Noch-Bürgermeister an diesem Nachmittag dekoriert mit allen K-Orden auf der Brust, grüßte das Narrenvolk von der Standesamt-Treppe am Rathaus. Zu ihm schrieb die Feuerwehr auf ihrem Wagen: „Es ist keine Ente, der Rathaus-Chef geht in die Rente“.

Im Zug mit dabei waren auch die, der CDU das Bürgermeister-Amt bei der Wahl im September abnehmen möchten: Reinhard Knitsch als Grünen-Kandidat auf dem Wagen seiner Partei und Detlef Ehlert mit seiner sozialdemokratischen Fußgruppe. Die sahen sich als „Rote Retter für das Rathaus“

In Ermangelung eines eigene Prinzenpaares kamen wieder die Unterbacher Tollitäten mit Gefolge über den Berg. Vom Prunkwagen grüßten mit lautem „IA“ Daniel I. und Jessica I. mit dem Kinderprinzenpaar Fynn I. und Joanna I.. In Unterbach startet der Karnevalszug am kommenden Sonntag um 14.11 Uhr.

Zum kurzen Stau kam es während des Zuges an der Bismarckstraße: Der Trecker der IG Erkrath machte Mucken, musste inspiziert und kurz repariert werden. Nach wenigen Minuten hieß es dann auch hier wieder „Erkrath, helau!“