Das aktuelle Wetter Düsseldorf 12°C
Prozess

K.O.-Tropfen in der Männersauna?

25.10.2012 | 12:00 Uhr
K.O.-Tropfen in der Männersauna?

Düsseldorf. Der Sekt soll es gewesen sein, der den 50-Jährigen in der Männersauna außer Gefecht setzte. Zwei junge Männer sollen ihm K.O.-Tropfen hineingetan, ihn in seine Wohnung geschleppt und die ausgeräumt haben. Der 29-Jährige und der 30-Jährige stehen seit gestern wegen Raubes und Körperverletzung vor dem Landgericht.

Bargeld, ein Laptop, Silber-Besteck und mehrere wertvolle Uhren sollen die Angeklagten mitgenommen haben, nachdem sie den hilflosen Mann in seine Wohnung gelotst hatten. Die Angeklagten gaben aber nur zu, den Mann bestohlen zu haben. Ins Getränk hätten sie ihm nichts getan: „Wenn ich so etwas gesehen hätte, hätte ich es nicht zugelassen“, beteuerte der 29-Jährige. Der 50-Jährige sei aber sehr betrunken gewesen.

Sie hätten ihn an dem 10. März 2012 in der Sauna kennengelernt, sagten sie. Er habe sie dann auf die Party begleiten wollen, auf der sie später noch verabredet waren. Weil der 50-jhrige kein Geld mehr hatte, habe der 30-Jährige seine Rechnung in der Sauna bezahlt, dann seien sie zur Wohnung des 50-Jährigen an der Straße Am Hackenbruch gefahren, damit der Geld holen konnte.

„Drogen üblich“

Dort angekommen, habe der es sich anders überlegt, die jungen Männer gebeten, noch bei ihm zu bleiben. Während er und der 29-Jährige sich im Schlafzimmer näher kamen, habe der andere im Wohnzimmer gewartet, vor allem, weil er sein Geld zurückhaben wollte. Während der Wartezeit habe er dann die Wertgegenstände in der Wohnung betrachtet, schließlich einige davon eingesteckt. Der 29-Jährige sei dazugekommen, nachdem der Gastgeber eingeschlafen war, habe dann bei dem Diebstahl mitgemacht.

Bei dem Opfer war ein Mittel im Blut gefunden worden, das Bestandteil von K.O.-Tropfen sein könnte. Der Verteidiger wies darauf hin, dass in Homosexuellen-Kreisen diverse Drogen üblich sind. Das könne möglicherweise diesen Stoff im Blut de mutmaßlichen Opfers erklären.

Der Prozess wird fortgesetzt.

Katharina Rüth



Kommentare
25.10.2012
13:29
K.O.-Tropfen in der Männersauna?
von Schustersrappen | #1

Am Besten ist der Spruch: Der Verteidiger wies darauf hin, dass in Homosexuellen-Kreisen diverse Drogen üblich sind. Ja ne, is klar. Unglaublich.

Die nehmen doch alle täglich sämtliche Drogen. Nur so können die ihr schlimmes Schwulsein ertragen. So hätte er das auch formulieren können.

Wenn der Richter darauf reinfällt, kann man den genauso vergessen.

Aus dem Ressort
Jetzt gibt Geisel im Düsseldorfer Rathaus den Takt vor
Machtwechsel
Der erste Arbeitstag des neuen Oberbürgermeisters Thomas Geisel: Für den früheren Eon-Manager hat die Baumkampagne oberste Priorität, doch er setzt auch die kleinen, wichtigen Signale. Etwa in Sachen Schauspielhaus oder bei der Belegeung von Logenplätzen im Stadion.
Ermittlungen in Achenbach-Affäre auf Ex-Partner ausgeweitet
Kunsthandel
Der Skandal um den Kunstberater Helge Achenbach zieht weitere Kreise. Die Staatsanwaltschaft hat einen weiteren Verdächtigen im Visier, einen früheren Geschäftspartner der inzwischen aufgelösten "Berenberg Art Advice". Beide sollen betuchte Geldanleger beim Kauf von Kunst betrogen haben.
Farbenspiel im Blätterwald
Kunst
Die Installation der Künstlerin Katharina Hinsberg soll im Labor des K20, Grabbeplatz 5, ab morgen und noch bis 11. Januar 2015 nicht nur zum Anschauen sondern auch zum Mitgestalten einladen.
Supermarkt-Mitarbeiter stellt Ladendieb in Düsseldorf
Polizei
Auf frischer Tat ertappt: Ein 31-jähriger Mitarbeiter eines Supermarktes an der Ackerstraße in Düsseldorf hat einen Ladendieb gestellt. Er hatte ihn laut Polizei dabei überrascht, wie er Montagabend das Büro nach Wertsachen durchsuchte und an der Flucht gehindert, bis Polizisten eintrafen.
Satudarah-Rocker steht wegen Cyber-Bankraubs vor Gericht
Satudarah
Wegen eines spektakulären "Cyber-Bankraubs" steht ein Mitglied der Rocker-Gruppe Satudarah in Düsseldorf vor Gericht. Der 33-Jährige soll 136.000 Euro erbeutet haben. Er und sein Komplize schlugen wohl unter anderem in Düsseldorf, Duisburg und Essen zu und erbeuteten 1,8 Millionen Euro.
Fotos und Videos
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Saisoneröffnung
Bildgalerie
Fortuna
NRZ Leser auf der Kirmes
Bildgalerie
Hinter den Kulissen
St. Sebastianus feiert
Bildgalerie
Schützen