Höhenflug des Flughafens in Düsseldorf soll fortgesetzt werden

Am Flughafen in Düsseldorf ist man zufrieden mit einem  erfolgreichen Jahr 2011. Sergej Lepke / WAZ FotoPool
Am Flughafen in Düsseldorf ist man zufrieden mit einem erfolgreichen Jahr 2011. Sergej Lepke / WAZ FotoPool
Foto: Sergej Lepke / WAZ FotoPool
Das Jahr 2011 sei das erfolgreichste Jahr in der Geschichte des Flughafens in Düsseldorf gewesen, verkündete Geschäftsführer Christoph Blume beim Neujahrsempfang. Zu verdanken sei dieser Erfolg neben einem Zuwachs bei Air Berlin vor allem der Lufthansa.

Düsseldorf.. Zu diesem Neujahrsempfang hatte der Flughafen in Düsseldorf gerne eingeladen. Denn Geschäftsführer Christoph Blume konnte den 600 geladenen Gästen in der „Station Airport“ am Fernbahnhof das erfolgreichste Jahr des Düsseldorfer Airports verkünden: „20,3 Millionen Passagiere hatten wir 2011 – das sind 1,3 Millionen mehr als im schon erfolgreichen Vorjahr.“

Zu verdanken ist dies neben einem Zuwachs bei Air Berlin vor allem der Lufthansa. Die hat allein zur Hälfte für das deutliche Passagier-Plus beigetragen. Einen Seitenhieb auf die benachbarten Flughäfen Köln und Weeze konnte sich Blume nicht verkneifen: „Rheinabwärts und rheinaufwärts sah es nicht so gut aus.“ Deutlicher ausgedrückt: Beide Flughäfen haben Passagiere verloren. Den Marktanteil in Nordrhein-Westfalen konnte der Düsseldorfer Flughafen auf 55 Prozent ausbauen.

Auch ins neue Jahr geht der Flughafen optimistisch und will das dynamische Wachstum fortsetzen. So wird mit Freude die neue Direktverbindung der Lufthansa nach Tokio erwartet sowie die positiven Auswirkungen durch den Beitritt der Air Berlin zum weltweiten Luftfahrt-Bündnis Oneworld.

Weitere Langstrecken geplant

Dass sich gerade die beiden größten deutschen Fluggesellschaften in Düsseldorf einen knallharten Konkurrenzkampf liefern und Lufthansa die Air Berlin als Nummer 1 am Rhein ablösen möchte, sagte Blume zwar nicht, es dürfte ihn aber freuen. Denn Lufthansa plant weitere Langstrecken ex Düsseldorf, Air Berlin fliegt auch im Sommer ihre erst im November aufgenommene Verbindung nach Curaçao und bietet demnächst zwei wöchentliche Frequenzen nach Las Vegas.

„Im kommenden Sommer werden wir mit mehr als 100 wöchentlichen Langstrecken-Flügen so viele Interkontinental-Verbindungen anbieten können wie nie zuvor“, so der Flughafen-Chef. Nach dieser für den Airport sehr positiven Rede, von Blume aber eher emotionslos und in seiner trockenen Art vorgetragen, wurde zu Tisch gebeten. Mit Blick auf das beleuchtete Vorfeld, startende und landende Flieger gab’s nicht nur Gespräche der Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Reise-Branche, sondern vor allem ein Buffet vom feinsten: Internationale Spezialitäten aus den Fernstrecken-Zielen des Flughafens wurden geboten.