Hilfe bei starkem Übergewicht

Immer mehr stark übergewichtige Patienten aus Düsseldorf landen im Krankenhaus: In nur sieben Jahren ist ihre Zahl um mehr als zwei Drittel gestiegen. 2012 wurden 79 Patienten wegen Adipositas oder sonstiger Überernährung vollstationär behandelt. Das entspricht einem Anstieg von 71,7 Prozent gegenüber 2005, als nur 46 Adipositas-Patienten im Krankenhaus versorgt werden mussten. Das berichtet die DAK-Gesundheit mit Hinweis auf aktuelle Daten des Statistischen Bundesamts.

Die meisten Adipositas-Patienten unterziehen sich einer Magen-Operation. Mit dem Eingriff wird der Magen verkleinert oder ein Magen-Bypass gelegt. Nach aktuellen Daten der DAK-Gesundheit kommen so fast zwei Drittel aller Klinikaufenthalte von Übergewichtigen zustande. Der Rest entfällt auf die Behandlung des Schlafapnoesyndroms sowie verschiedener Stoffwechselerkrankungen.

Einen starken Einfluss auf den Anstieg fettleibiger Patienten in den Krankenhäusern hat die Adipositas-Chirurgie als Therapieform. Zu beachten ist jedoch, dass Magen-OPs einen schweren Eingriff darstellen. Als Option sollten sie daher grundsätzlich erst in Betracht kommen, wenn alle anderen Therapiemethoden ausgeschöpft sind. „Mit der Operation allein ist es nicht getan“, warnt die örtliche DAK-Chefin Simone Wilms vor überzogenen Erwartungen. „Wirklich erfolgreich kann eine OP nur sein, wenn der Patient sein Verhalten langfristig umstellt.“

Dabei hilft das speziell auf stark Übergewichtige zugeschnittene Programm Mobilis. Mehr Bewegung und gesündere Ernährung sollen einen nachhaltigen und nicht nur kurzfristigen Gewichtsverlust gewährleisten. Das von Experten begleitete Fitnessprogramm läuft über einen Zeitraum von einem Jahr und ist offen für alle Erwachsenen mit einem Body-Mass-Index zwischen 30 und 40, die eine halbe Stunde am Stück zügig gehen können. Bei Vorliegen aller Voraussetzungen erstattet die DAK-Gesundheit betroffenen Versicherten einen Großteil der Kosten, die derzeit 785 Euro betragen.

Die DAK-Gesundheit in Düsseldorf betont die Bedeutung von Sport und Bewegung sowie gesunder Ernährung. „Gesundheit hat auch mit vorausschauender Lebensführung zu tun“, sagt Wilms. „Denn wer etwas für die eigene Fitness tut, erhöht seine Chancen, gesund zu bleiben oder gesund zu werden.“