Heute letzter Runder Tisch zur Waldschänke?

Foto: WAZ FotoPool

Vennhausen..  Seit Monaten beschäftigt die Menschen in Vennhausen das Schicksal der ehemaligen Gaststätte Waldschänke. OB Thomas Geisel hat das Gebäude gar zur Chefsache erklärt. Wenn am heutigen Montag nun erneut ein runder Tisch zur Zukunft der Waldschänke in der Siedlung Freiheit stattfindet, könnte dies der letzte sein. So hört man aus verschiedenen Kreisen, dass die Grünen im Stadtrat einen Abriss mittragen würden, wenn denn gesichert sei, dass der Bestandsschutz für die anderen Häuser in der Siedlung gewährleistet sei. Entscheidend dafür könnte ein Rechtsgutachten sein, das nach unseren Informationen im Rathaus erstellt wird.

Bisher hatten sich die Grünen gegen einen Abriss des Gebäudes ausgesprochen. Genau wie die FDP, die die Siedlung Freiheit in der Form erhalten wollte. „Für uns ist es wichtig, dass die Siedlung Freiheit in dieser Form erhalten bleibt“, hatte die FDP-Fraktionsvorsitzende Marie-Agnes Strack-Zimmermann gesagt. Immerhin muss für die Grünen nicht nur der Abriss gesichert sein, sondern es muss auch etwas neues entstehen können, hieß es aus der Partei. Und da kommt der Tennisverein ins Spiel. Auch hier will man die Ergebnisse des Runden Tisches erst abwarten, doch es gebe noch Klärungsbedarf hieß es aus Richtung der Sportler. Die Situation habe sich geändert, der erforderliche Lärmschutz macht den Tennisleuten Sorgen. Sie befürchten, dass irgendwann einer der Neubewohner klagen könnte und sie den Spielbetrieb einschränken müssten. Die Bürgerinitiative für den Erhalt der Waldschänke gibt sich kämpferisch. Sie will unbedingt, dass das Gebäude erhalten bleibt. Mehr als tausend Unterschriften hat sie dafür gesammelt. „Auch wenn ein Gutachten der Stadt zusichert, dass hier kein Präzedenzfall geschaffen wird, wer sagt, dass die Gerichte das genauso sehen?“