Das aktuelle Wetter Düsseldorf 2°C
Markenstreit

Henkel klagt wegen irreführender Deo-Werbung gegen Beiersdorf

10.07.2013 | 00:22 Uhr
Henkel klagt wegen irreführender Deo-Werbung gegen Beiersdorf
Der Düsseldorfer Henkel-Konzern hat seinen Konkurrenten Beiersdorf wegen irreführender Werbung verklagt.Foto: Rolf Vennenbernd dpa/lnw

Düsseldorf.  Weil Beiersdorf sein Nivea-Deo etwa mit dem Slogan „Nr. 1 gegen Deo-Flecken“ bewirbt, hat der Henkel-Konzern seinen Konkurrenten vor dem Düsseldorfer Landgericht verklagt. Henkel findet die Slogans irreführend und wettbewerbswidrig. Denn der Begriff „Nr. 1“ behaupte eine Marktführerschaft des Produktes.

Während die Menschen am Dienstag schwitzten, debattierte man im Landgericht über Deos. Die Firma Henkel hat ihre Konkurrentin Beiersdorf verklagt, will eine Werbung für ein Deo der Marke Nivea des Hamburger Unternehmens verbieten lassen. Streitwert: 150.000 Euro.

Als „Nr. 1 gegen Deo-Flecken“ und „das beste Deo gegen gelbe Flecken“ preist Beiersdorf das Produkt in Fernseh-Spots an. Damit wirbt man damit, dass das Mittel nicht wie viele andere Deos Flecken in der Kleidung hinterlasse.

Geruch
Im Kampf gegen Schweißgeruch reicht Deodorant allein nicht

Es ist Sommer, es ist warm: Alle schwitzen, einige müffeln und so manch einer hofft, mit einer ordentlichen Ladung Deo den unangenehmen Geruch zu unterdrücken - doch dabei kommt es vor allem auf den richtigen Zeitpunkt an. Und: Wer Koffein, Nikotin oder Alkohol zu sich nimmt, schwitzt stärker.

Henkel findet die Slogans irreführend und wettbewerbswidrig. Denn der Begriff „Nr. 1“ behaupte eine Marktführerschaft des Produktes, was nicht stimme. Dabei unterscheidet Henkel zwischen Deodorants und Antitranspirants. Im Gesamtmarkt habe Nivea tatsächlich die Marktführerschaft, aber nicht bei den Antitranspirants.

Urteil wird am 25. Juli verkündet

Das Gericht erklärte, diesen Unterschied nicht gekannt zu haben: „Für mich war das immer nur Deo“, sagte die Vorsitzende Richterin. Sie glaube, dass Verbraucher das ebenso sehen. Antitranspirants enthalten Aluminiumchlorid, was das Schwitzen vermindert und die Flecken erzeugt, so eine Henkel-Vertreterin. Deodorants dagegen machten keine Flecken. Daher könne ein Antitranspirant gar nicht das beste Deo gegen Flecken sein.

Die Düsseldorfer zweifeln zudem an, dass Kleidung wirklich bei Nutzung des Deos fleckenlos bleibt. Sie hätten in Versuchen sehr wohl sichtbare Verfärbungen festgestellt. Das Gericht wird am 25. Juli sein Urteil verkünden.

Katharina Rüth



Kommentare
11.07.2013
08:27
Henkel klagt wegen irreführender Deo-Werbung gegen Beiersdorf
von 04klicker | #2

Eine Vorsitzende Richterin am LG Düsseldorf muss sicher nicht allwissend sein. Dass aber ein Antitranspirant SCHWITZEN verminderd, ein Deodorant hingegen nur GERUCHSBILDUNG, das hätte man/frau durchaus schon mal irgendwo gehört oder gelesen haben können. Wie soll das Gericht angesichts dieser Wissenslücke nun zu einem (sach)gerechten Urteil kommen?

10.07.2013
09:14
Henkel klagt gegen Nivea
von SaschaBallweg | #1

Oh Mann! Man könnte fast meinen diesese beiden Konzerne wissen eigentlich gar nicht was sie da produzieren und vertreiben!?

ZITAT: "Antitranspirants enthalten Aluminiumchlorid, was das Schwitzen vermindert und die Flecken erzeugt, so eine Henkel-Vertreterin."
Auch Deos enthalten meist Aluminiumchloride, nur eben zu wenig um starkes Schwitzen zuverlässig zu verhindern.

ZITAT: "Deodorants dagegen machten keine Flecken. Daher könne ein Antitranspirant gar nicht das beste Deo gegen Flecken sein."
Flecken produziert ein Antitranspirant nur, wenn dessen Flüssigkeit direkt nach dem Auftragen (also im noch nicht getrockneten Zustand (!)) mit einer gefärbten Textilie in Berührung kommt. Lässt man das Antitranspirant 1-2 Minuten einwirken entstehen keine Flecken - ganz im Gegensatz zu Deodorants, die sogar häufig gelbe Ränder und milchige Verfärbungen auf der Kleidung hinterlassen.

Sascha Ballweg
Hyperhidrotiker und Betreiber von
HyperhidroseHIlfe.de sowie Schwitzen.com

Aus dem Ressort
Für Düsseldorfs OB sind Kredite kein Tabu mehr
Finanzen
Der Stadt Düsseldorf droht für 2015 ein dickes Minusvon rund 200 Millionen Euro: Doch Oberbürgermeister Thomas Geisel sagt, „Steuererhöhungen wird es nicht geben“. Für den Rathauschef sind allerdings auch Kredite kein Tabu mehr.
Lebendige Adventskalender bringen Düsseldorfer zusammen
Adventszeit
Verschiedene Kirchengemeinden im Stadtgebiet haben sich für die Adventszeit etwas Besonderes einfallen lassen: Um mehr Besinnlichkeit in die Zeit vor Weihnachten zu bringen, laden sie die Düsseldorfer zu gemeinsamen Aktionen ein. Nicht immer finden die an religiösen Orten statt.
Feuer und Flamme für den Weihnachtsbaum
Prävention
Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. 24 Kerzen an einen geschmückten Weihnachtsbaum in Düsseldorf - Lametta, Watte, kleine Engel aus Stoff. Dann passiert es: Ein kleiner Luftzug und ein dünner Lamettafaden gerät in die Kerzenflamme. Er fängt an zu brennen.
Franziskaner feiern zum letzten Mal Heilige Messe im Kloster
Abschied
Nach über 160 Jahren verlassen die Franziskaner am Sonntag den Standort an der Immermannstraße. Sie müssen Abschied nehmen, weil die Kosten für eine Sanierung des Gebäudekomplexes zu hoch gewesen wären. Trotzdem bleiben die Ordensbrüder Düsseldorf erhalten.
Workshops bringen Jugendlichen Arbeit im Medienbereich nahe
Medientage
Im Rahmen der Düsseldorfer Jugendmedientage haben rund 200 Teilnehmer in 15 Workshops ihr Können in den Bereichen Radio, Video, Online oder Fotografie getestet. Die Veranstaltung war auch in diesem Jahr ein großer Erfolg. Es konnte sogar ein neuer Teilnehmerrekord aufgestellt werden.
Fotos und Videos
Yusuf Islam in Düsseldorf
Bildgalerie
Konzert
S 6 - Züge, Pannen, Fensterblicke
Bildgalerie
S-Bahn Rhein-Ruhr
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik