Hellere Wolken über dem Jobmarkt

Foto: imago/Eibner
Was wir bereits wissen
Auch im Mai ist die Zahl der Arbeitslosen in Düsseldorf weiter zurückgegangen. Der Agenturchef zieht Bilanz.

Düsseldorf.. Die dunkelsten Wolken über dem Jobmarkt haben sich verzogen. Der sanfte, positive Trend hält weiter an. Trotz eines leichten Rückgangs der Stellenangebote im Mai befindet sich der Düsseldorfer Arbeitsmarkt weiter im Aufwind. Die positive Grundstimmung in Industrie und Handwerk und die optimistische Einschätzung der Unternehmen lassen auch für die kommenden Monate einen stabilen Kräftebedarf erwarten. „Neben der guten wirtschaftlichen Entwicklung trägt auch die in den letzten Jahren auf neue Höchstwerte gestiegene Beschäftigtenzahl zur Nachfrage bei, denn in Folge dessen steigt auch der fluktuationsbedingte Ersatzbedarf“, kommentiert Roland Schüßler, Chef der Agentur für Arbeit, die Situation.

Parallel zu dieser Entwicklung geht seit März von Monat zu Monat die Zahl der Arbeitslosen kontinuierlich zurück. „Wir haben das Niveau des letzten Jahres deutlich unterschritten. Allerdings muss man in den Sommermonaten mit einer langsameren Gangart rechnen“, so Schüßler. Ende Mai waren insgesamt 27 421 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 202 weniger als im April und 538 weniger als vor einem Jahr. Auf dem Ausbildungsmarkt gibt es aktuell ein größeres Angebot an Ausbildungsstellen als junge Menschen nachfragen. Schüßler empfiehlt den kommenden Schulabgängern sich unbedingt bei der Berufsberatung zu melden, wenn sie sich bislang noch nicht um einen Ausbildungsplatz gekümmert haben.

„Düsseldorf hat traditionell ein hohes und breites Angebot an Ausbildungsstellen. In vielen Berufen suchen die Unternehmen Bewerber und Bewerberinnen“, betont Schüßler. Ende Mai waren noch 1840 Ausbildungsstellen unbesetzt, gut 1400 junge Menschen suchten noch einen Ausbildungsplatz.

Trotz des Rückgangs der Arbeitslosigkeit blieb die Arbeitslosenquote in Düsseldorf noch knapp konstant bei 8,6 Prozent. Vor einem Jahr betrug die Arbeitslosenquote 8,7 Prozent. Von dem Aufschwung profitieren insbesondere jüngere und gut qualifizierte Menschen. Die Zahl der Arbeitslosen unter 25 Jahren ist gegenüber April um 71 und gegenüber dem Vorjahr um 176 auf jetzt 1432 gesunken. Knapp ein Drittel des Rückgangs der Arbeitslosigkeit entfiel auf diese Altersgruppe. Die Arbeitslosenquote betrug bei jungen Menschen 5,4 Prozent. Damit lag die Quote in dieser Altersgruppe deutlich unter der durchschnittlichen Quote von 8,6 Prozent in Düsseldorf und auch unter dem Landesdurchschnitt.

Ende Mai wurden 6886 Menschen von der Arbeitsagentur betreut, 157 weniger als im April. Die Zahl der Arbeitslosen, die vom Jobcenter Düsseldorf betreut werden, ist um 45 auf 20 535 gesunken. Auch die Zahl der Kurzarbeiter liegt anhaltend auf niedrigem Niveau. Aktuell haben für Mai 21 Betriebe für 367 Beschäftigte Kurzarbeit angezeigt oder befinden sich darin. Die gesamte Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) wird für Mai auf 36.670 Personen berechnet.

Die Verbesserung auf dem Arbeitsmarkt ist damit stärker von der allgemeinen konjunkturellen Entwicklung geprägt, als auf die Entlastungswirkung von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen zurückzuführen. Im Mai wurden 1464 neue offene Stellen für eine Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt gemeldet, 82 weniger als vor einem Jahr. Anhaltend hoch ist der Bedarf an Arbeitskräften im Verkauf, in der Gastronomie, bei den Büro- und Verwaltungsberufen, bei den Gesundheitsberufen, bei den Informatik- und anderen IKT-Berufen und in der Logistik. 80 Prozent aller neuen Stellen wurden für eine unbefristete Tätigkeit gemeldet. Der weitaus größte Teil aller Angebote waren Vollzeitstellen. Insgesamt standen zum Monatssende knapp 4900 offene Stellen für eine Besetzung zur Verfügung.