Heather und die High Heels

„Tunte, lauf!“: Das lässt sich Heather nicht zweimal sagen. Mit einem kurzen weißen Kleid, 16 Zentimeter hohen High Heels und einer riesigen Schneeflocke, die publikumswirksam hinter ihrem Rücken hochklappt, schreitet sie graziös über den Laufsteg und erkämpft sich so den Titel als schönste Tunte des Düsseldorfer Karnevals. Beim Tuntenlauf der KG Regenbogen, der seit 1996 für den guten Zweck am Karnevalssamstag stattfindet, mussten sie und ihre 19 Mitbewerberinnen sich vor einer ausverkauften Nachtresidenz und der Jury aus Hoppeditz Tom Bauer, Andreas Mauska, Präsident der KG Regenbogen und Kurt Fenn behaupten.

Neben der Suche nach der schönsten Tunte geht es den Veranstaltern um den guten Zweck. Die Einnahmen von „Tunte Lauf“ gehen daher an die Aids-Hilfe Düsseldorf. Für die Kandidatinnen steht allerdings erst einmal ein gelungener Auftritt im Vordergrund. „Die Jury bewertet das Kostüm, den Auftritt auf der Bühne und die Höhe der Absätze“, sagt Rüdiger Meyer, Moderator und Schriftführer der KG Regenbogen. „In der ersten Runde zählt dabei nur das Laufen. Im Finale habe ich dann noch eine Überraschung für euch.“ Vorher präsentieren sich die Bewerberinnen jedoch erst in kurzen Röcken und mit sehr hohen Schuhen. Für Heather ist es mit Laufen allein noch nicht getan.

Besondere Aufgabe

Als sich Mauska und Bauer auf den Laufsteg legen, tanzt sie sexy über die beiden Jurymitglieder hinweg. Andreas Mauska fällt dabei nicht nur die Höhe der Absätze auf. „Mann, hat die lange Beine!“, sagt er erstaunt. Für das Finale hat sich die KG Regenbogen eine besondere Aufgabe überlegt. So wie Gast-Künstler Marcin Drozdz sollen die Tunten ihr Können beim Pole-Dance an der Stange zeigen. Der Applaus des Publikums entscheidet. Unter tosendem Jubel nimmt Heather den ersten Preis (Fluggutschein) entgegen.