Das aktuelle Wetter Düsseldorf 4°C
Mode

Harald Glööckler ist der Fashion-Prinz vom Medienhafen

17.09.2011 | 16:00 Uhr

Düsseldorf. Harald Glööckler ist extravagent, exentrisch, schmuckbehangen: Regelmäßig präsentiert der Designer beim Düsseldorfer Verkaufssender QVC Mode seiner Kollektion „Pompöös“. Der NRZ gab er ein exklusives Interview.

Model Moni zupft am Kostüm. Es sitzt. „Glamour & Style“ heißt es im Teleshopping-Sender QVC im Medienhafen, für den der exentrische Modemacher Harald Glööckler, geborener Glöckler, seit Anfang des Jahres mit jedes Mal eine, seine Schau abzieht. Zuvor hat er das sechs Jahre lang beim Mitbewerber HSE 24 gemacht. Doch jetzt kommt er beim Marktführer der Branche ganz groß raus, verleiht schlichten T-Shirts Engelsflügel und krönt sie mit Paillettenkrönchen.

Glööckler schnallt den Gürtel nicht enger, sondern prägt ihn in Kroko-Optik, besetzt ihn mit Strass und der Schnalle noch’n Krönchen auf. Seine Blazer haben Schößchen, die RöckeVolants (Tagesangebot: Blazer 79,16 Euro statt 96,75). O-Ton Glööckler: „Da ist Musik drin.“ Umgeniert fummelt er an Monis Oberteil, bis jedes vermeintliche Röllchen sexy Animal-Druck verschwunden ist. Fürs NRZ-Foto ruft er nach mehr Schmuck: „Wo sind denn die Perlen hingekommen? Sieht ja aus, als ob der Gerichtsvollzieher hier gewesen wäre...“ So kennen, so lieben sie ihn, ihren „Prince of Fashion“.

Pompöös-Designer Harald Glöckler im Studio des Düsseldorfer Verkaufssender QVC. Fotos: Lars Heidrich

Mode wollte Glööckler schon immer machen und damit bekannter werden als sein Geburtsort Zaisersweiher/Maulbronn, wo er Mitte der 60-er Jahre des vergangenen Jahrhunderts zur Welt kam. Die Eltern hatten eine Gastwirtschaft. Ihr Sohn hat keine Hemmungen, die traurige Geschichte zu erzählen, wie sein Vater seine Mutter verprügelte, wie sie an den Folgen eines Treppensturzes starb. Vielleicht eine Erklärung für die Überdosis Glamour, die er auch durch sein Äußeres zur Schau trägt, vielleicht auch, um damit blendend über seine „gestohlene Jugend“ hinwegzukommen.

Schwäbisches Kaff

Das schwäbische Kaff, in dem er als Verkäufer in der Herrenabteilung arbeitete, Mühlacker, war auch noch nicht die große Welt. Stuttgart schon eher. Dort eröffnete er 1987 sein erstes Modegeschäft mit seinem Lebenspartner und Manager Dieter Schroth. Der gelernte Herrenausstatter Schroth nannte den Laden Jeans-Garten. Das war Harald nicht pompös genug, wie auch pompös ihm nicht genug war. Er gönnte ihm und sich ein zweites Ö, was sicher zu einer ersten Verdoppelung seines Bekanntheitsgrades beigetragen haben dürfte: „Laut einer gestützten Befragung 80 Prozent“.

Schnappatmung

1994 folgte die erste eigene Modenschau in Stuttgart. Die Schwaben kriegten ebenso die Schnappatmung angesichts wie drei Jahre später die Hongkong-Chinesen, als die Glööckler und Schroth die letzten Tage der Kronkolonie mit einer dort nie da gewesenen schrillen Schau krönten. Bei der kürzlichen Eröffnung des riesigen, sprich pompöösen Showrooms in Berlin guckte keiner mehr komisch.

In Düsseldorf lief 1999 Brigitte Nielsen auf der damals noch bedeutenden Düsseldorfer Modemesse Igedo für die extravagante Marke. Inzwischen gehört der große Star (1,84 Meter) zu Glööcklers Musen, ebenso wie Alt-Star Gina Lollobridgida.

Designer Harald Glöckler mag dralle Frauen: „Jede Frau ist schön!“

Frauen mit Format

Glööckler liebt Frauen von Format: „Ich habe mich immer stark gemacht für die kräftigen Frauen, deshalb lieben sie mich.“ Vollweiber, pompööse Frauen, findet er einfach toll: „Schließlich habe ich Mode gemacht für Amanda Lear, die Weather Girls oder die Prinzessin von Sachsen, da war die schon 80 und trug Größe 46.“

Harald Glööckler

Bei der Bezeichnung vollschlank schüttelt er sich: „Furchtbar. Viel lieber habe ich das Wort drall.“ Deshalb begrüßt er auch das aktuelle Casting von QVC und NRZ und ruft seinen Fans via Bildschirm zu: „Melden Sie sich! Melden sie sich!“ Auch deshalb: „Jede Frau ist schön. Schönheit gibt’s in allen Größen. Das ist jetzt eine Möglichkeit, es auch zu beweisen.“

Inge Hufschlag



Kommentare
19.09.2011
18:29
Harald Glööckler ist der Fashion-Prinz vom Medienhafen
von fields | #2

Die Stimme. Das Gehampel. Das Aussehen. BRRRR

19.09.2011
17:53
Harald Glööckler ist der Fashion-Prinz vom Medienhafen
von Elektrosteiger | #1

Mit Verlaub, aber den habe ich so etwas von gefressen...

Aus dem Ressort
„Darauf hat Düsseldorf gewartet“
Einzelhandel
Am ersten Wochenende nach Öffnung der Weihnachtsmärkte in der City verbuchten die Geschäfte ein Plus von rund 1,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Einzelhandel glaubt an ein lukratives Weihnachtsgeschäft. Die Polizei ist gewappnet.
Gastfamilien für mexikanische Schüler gesucht
Soziales
Die Anfrage an die Eltern kam von der Schule: Es werden Gastfamilien für mexikanische Schüler gesucht. Was für eine gute Idee da mitzumachen! Es erweitert im eigentlichen Sinn des Wortes den Horizont. Es ist spannend, einem Jugendlichen aus einer fremden Kultur ein Zuhause zu geben.
Campino wirbt für neue Bäume in Düsseldorf
Wiederaufforstung
Seit Anfang Oktober rufen Düsseldorfer auf Plakaten dazu auf, für die Aktion „Neue Bäume für Düsseldorf“ zu spenden. Ab sofort leiht ein Prominenter dieser Aktion sein Gesicht. Campino, der Frontmann der „Toten Hosen“, spendet, weil: "ohne Bäume, tote Hose".
Fahndung nach Düsseldorfer Kö-Räubern dauert an
Polizei
Nach dem bewaffneten Raubüberfall in einem Juweliergeschäft an der Königsallee im Oktober 2013 arbeitet die Ermittlungskommission (EK) „Kö-Uhren“ nach wie vor an der Aufklärung des Falls. Einen wichtigen Ansatz sehen die Beamten in dem damaligen Fluchtfahrzeug, einem silbernen Roller.
Bryan Ferry verschiebt Konzerte in Düsseldorf und Berlin
Konzertabsage
Wegen einer Kehlkopfentzündung muss der britische Sänger seinen für Montag vorgesehenen Auftritt in Düsseldorf absagen. Die Karten für das Konzert behalten ihre Gültigkeit. Es soll einen Nachholtermin geben, kündigte der Veranstalter an.
Fotos und Videos
S 6 - Züge, Pannen, Fensterblicke
Bildgalerie
S-Bahn Rhein-Ruhr
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik