Hannelore Kraft besucht Hassels

Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) Hannelore Kraft besucht in der kommenden Woche Stadtteileinrichtungen in Hassels.
Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) Hannelore Kraft besucht in der kommenden Woche Stadtteileinrichtungen in Hassels.
Foto: Volker Hartmann
Was wir bereits wissen
Ministerinpräsidentin informiert sich über Projekte „Kein Kind zurücklassen“

Düsseldorf..  Ministerpräsidentin Hannelore Kraft setzt sich aktiv für das Wohl von Kindern ein. Gerade in Stadtteilen mit hohem sozialem Handlungsbedarf, wie es in der Fachsprache heißt, ist die Gefahr hoch, dass Kinder in Bereichen wie Gesundheit und Bildung vernachlässigt werden.

Dagegen will ihre Initiative „Kein Kind zurücklassen! Kommunen in NRW beugen vor“ angehen. Die unterstützt Kommungen landesweit beim Erreichen von Kindern in sozialen Brennpunkten. Ziel ist es, lokal Präventionsketten aufzubauen, um alle zur Verfügung stehenden Kräfte zu bündeln. „Wir begegnen gefährdeten Jugendlichen auf der Straße. Genau dort müssen wir sie abholen“, sagt Streetworker Achim Krenn, der für die Initiative arbeitet.

Auch in Düsseldorf gibt es Handlungsbedarf: In Rath, Hassels und Wersten fördert die Initiative Projekte in den Bereiche Bildung, gesundheitliche Versorgung und soziale Förderung. Darüber will sich die Ministerpräsidentin ein Bild machen und besucht kommenden Mittwoch in Hassels-Nord den Stadtteiltreff Ernst-Lange-Haus, die Jugendfreizeiteinrichtung „Z4“ und das Familienzentrum „In der Donk“.